Matchbericht

360°-Video

SC Bern

Medienanlass: Trainingseinheit auf der #Nydeggtreppe. pic.twitter.com/05WvWva6eq

SC Bern

Der #SCBern wünscht #MatthiasGlarner gute Besserung! 🍀 Bild: Der neue Schwingerkönig als Ehrengast beim ersten Heim… twitter.com/i/web/status/8…

Alex Chatelain

Wow! What a moment! Congrats @nicohischier 🇨🇭🇨🇭🇨🇭 pic.twitter.com/vdu3WFxVpZ

Bern gewinnt erneut

Vor 17'031 Zuschauern gewinnt der SCB mit einer von Anfang bis Ende erstklassigen Leistung auch das zweite Halbfinal Playoffspiel gegen den HC Davos und liegt in der Serie nun mit 2:0 vorne.

Die Mutzen starteten vor ausverkauften Rängen wie die Feuerwehr und drängten die Gäste richtiggehend in die Defensive. Bern vergab beste Chancen im Minutentakt, so scheiterten Simon Bodenmann in der zweiten Minute am Lattenkreuz und auch Derek Roy, Andrew Ebbett und Martin Plüss konnten Davos Goalie Leonardo Genoni nicht bezwingen. Doch Bern liess sich vom eingeschlagenen Weg nicht abbringen und setzte die Bündner weiter unter Druck.
In der neunten Minute war es dann soweit, die Berner Fans durften zum ersten Mal jubeln.
Martin Plüss gewann das Bully, die Scheibe kam direkt zu Eric Blum, der nicht lange zögerte und die Scheibe - via Tristan Scherwey - mit einem kräftigen Schuss ins gegnerische Tor beförderte.
Davos besann sich in der Folge etwas mehr auf seine Stärken und versuchte sich mit schnellen Gegenstössen. Da Marc Wieser bei einem dieser Tempovorstösse etwas unsanft von der Berner Verteidigung gestoppt wurde, erhielten die Davoser in der 16. Minute einen Penalty zugesprochen. Unter ohrenbetäubendem Lärm lief Wieser an und scheitere am hervorragenden Berner Goalie Jakub Stepanek. Die Mutzen hatten nach diesem Warnschuss das Geschehen bis zum Ende des Startdrittels wieder sicher im Griff und gingen völlig verdient mit 1:0 in die Pause.

Da die Davoser kurz nacheinander 2 Strafen kassierten hatte der SCB die Möglichkeit, das Skore zu erhöhen. Beim ersten Versuch scheiterten die Mutzen noch, beim zweiten Anlauf machten sie es aber besser und gingen in der 24. Minute mit 2:0 in Führung.
Pascal Berger bediente Simon Moser, der vor dem Davoser Tor vergessen ging und mit schneller Drehung den Puck an Davos Goalie vorbei ins Tor schob. Dies schien nun definitiv zu viel für HCD Coach Arno del Curto zu sein, der sein Team mit einem Timeout neue Impulse verleihen wollte. Diese Massnahme zeigte zwar kurzfristig etwas Wirkung, so dass sich auch Lars Leuenberger nur 3 Minuten später sein Timeout einforderte, doch wirklich brenzlig wurde es nur selten vor dem Berner Tor. Zu Ende des Mittelabschnitts gab es auf beiden Seiten noch die eine oder andere Powerplay-Möglichkeit, doch weil beide Torhüter auf dem Posten waren, fielen keine weiteren Tore mehr.

Im ersten Spiel am letzten Donnerstag zeigten die Bündner ein starkes Comeback mit drei Toren im Schlussabschnitt, dies galt es heute für das Team von Lars Leuenberger unbedingt zu vermeiden.
Die Mutzen starteten wie bereits im Startabschnitt stark und vergaben in den ersten Minuten beste Chancen: Cory Conacher, Sämi Kreis und Andrew Ebbett scheiterten aus aussichtsreichsten Positionen entweder am Pfosten oder an HCD-Goalie Genoni. Die zunehmend frustrierten Davoser bremsten sich dann auch noch selber ein, als Beat Forster wegen eines Stockschlags an Thomas Rüfenacht mit einem Restausschluss bestraft wurde und so seinem Team damit einen Bärendienst erwies.

Knapp drei Minuten vor Schluss gelang den Bündner durch Enzo Corvi doch noch der Anschlusstreffer zum 2:1 und sorgten damit für eine spannende Endphase. Doch SCB Goalie Jakub Stepanek und seine Vordermannschaft gaben sich keine Blösse uns brachten den Vorsprung über die Zeit. Dass es am Ende überhaupt noch spannend wurde, lag an den vielen vergebenen Chancen der Mutzen bzw. an HCD-Goalie Genoni, der sein Team bis zum Schluss im Spiel hielt.

Das dritte Spiel in dieser spannenden Halbfinal-Serie findet am Dienstag (20.15 Uhr) in Davos statt. Das Spiel wird am 19.00 Uhr live in der Oldies Bar auf Grossleinwand übertagen.
Doch zuerst Spielen die Junioren Elite des SCB am Sonntag um 17.00 Uhr um dem Meistertitel gegen die GCK Lions. Der Eintritt ist frei!


Telegramm:

Bern - Davos 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)

17'031 Zuschauer (ausverkauft). - SR Massy/Kurmann, Borga/Kaderli. - Tore: 9. Blum (Plüss) 1:0. 24. Moser (Pascal Berger, Plüss/Ausschluss Axelsson) 2:0. 58. Corvi (Schneeberger, Jörg) 2:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern, 6mal 2 plus 5 Minuten (Forster) plus Spieldauer (Forster) gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Conacher; Lindgren.

Bern: Stepanek; Jobin, Untersander; Krueger, Blum; Helbling, Gerber; Kreis; Bodenmann, Ebbett, Moser; Conacher, Roy, Rüfenacht; Luca Hischier, Plüss, Scherwey; Alain Berger, Pascal Berger, Gian-Andrea Randegger; Reichert.

Davos: Genoni; Heldner, Forster; Du Bois, Kindschi; Schneeberger, Paschoud; Guerra, Jung; Ambühl, Corvi, Paulsson; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Kessler, Aeschlimann, Dino Wieser; Simion, McGrath, Jörg.

Bemerkungen: Bern ohne Flurin Randegger (krank), Bergenheim, Bührer, Kobasew, Kousa (alle verletzt), Smith, Ness, Müller und Wiedmer (alle überzählig), Davos ohne Setoguchi (krank), Walser, Sciaroni (beide verletzt), Picard, Rampazzo und Egli (alle überzählig). NLA-Debüt von McGrath. 500. NLA-Spiel von Pascal Berger. Pfostenschüsse Bodenmann (2.), Ebbett (49.) und Paulsson (58.). Stepanek hält Penalty von Marc Wieser (17.). Timeouts Davos (24.) und Bern (27.). Davos ab 59:14 ohne Torhüter.

 

Photos: Thomas Hiller, Bern

Galerie

Interview

http://www.scb.ch/news/matchbericht/newsitem/bern-gewinnt-erneut.html

Weitere Meldungen

21.06.2017

BernARTiner

02.06.2017

Eis im Sommer

29.05.2017

The Samurai

16.05.2017

CHL Auslosung

29.03.2017

Auf gutem Weg

09.03.2017

Weiter geht’s

22.02.2017

Der Puls steigt

01.02.2017

Endspurt

23.01.2017

Vier Siege

18.01.2017

Andere Welt

16.01.2017

Punktemaximum

04.01.2017

Happy New Year!

360°-Video

SC Bern

Medienanlass: Trainingseinheit auf der #Nydeggtreppe. pic.twitter.com/05WvWva6eq

SC Bern

Der #SCBern wünscht #MatthiasGlarner gute Besserung! 🍀 Bild: Der neue Schwingerkönig als Ehrengast beim ersten Heim… twitter.com/i/web/status/8…

Alex Chatelain

Wow! What a moment! Congrats @nicohischier 🇨🇭🇨🇭🇨🇭 pic.twitter.com/vdu3WFxVpZ