Matchbericht

360°-Video

Alex Chatelain

Wow! What a moment! Congrats @nicohischier 🇨🇭🇨🇭🇨🇭 pic.twitter.com/vdu3WFxVpZ

SC Bern

SCB Future Mini-Novizen + 70 Wasserballone + Farbe + BernARTiner = bit.ly/2sqcarA pic.twitter.com/U4ZgFzxXj3

SC Bern

Gian-Andrea Randegger mit den besten Outtakes bei der Aufnahme der #CerebralChallenge. 🐻 😂 🎥 youtube.com/watch?v=9tSmnP…

Bern schlägt den Leader

Dank einer eklatanten Leistungssteigerung nach der 0:3-Niederlage in Zug deklassierte der SCB den HC Fribourg Gottéron vor knapp 17'000 Zuschauern mit 5:1.

Für die Mutzen trafen fünf verschiedene Spieler, darunter Simon Bodenmann und Flurin Randegger, die beide ihren ersten Saisontreffer feiern durften.
Überhaupt scheint der SCB sich wieder zu einer Heimmacht zu entwickeln, die Berner sind seit Wochen zuhause ungeschlagen und notierten den sechsten Sieg in Folge. Damit hat sich der SCB wieder etwas Platz zum Trennstrich verschafft und liegt nun sieben Punkte vor Biel.

Das Team von Guy Boucher überzeugte gegen den Leader aus Fribourg von Beginn weg mit Tempo und viel direktem Zug auf das gegnerische Tor. Auch wenn die Gäste in den ersten Minuten etwas mehr vom Spiel hatten, waren die Platzherren stets auf der Höhe ihrer Aufgabe und verteidigten die eigene Zone geschickt, auch im Boxplay.
In der 15. Minute durften die Berner Fans ein erstes Mal jubeln. Simon Bodenmann traf mit einem satten Schuss aus dem Hinterhalt zum 1:0. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die erste Pause. Kurz nach Wiederbeginn bremsten sich die Fribourger gleich selbst aus, sie kassierten innerhalb von zwei Minuten drei kleine Bankstrafen. Captain Martin Plüss liess sich nicht bitten und erhöhe in der 24. Minute auf 2:0. Zu Spielmitte sorgte Derek Roy für die Entscheidung zu Gunsten der Berner. Er bugsierte die Scheibe über die Linie nachdem Cory Conacher von der Strafbank kommend allen enteilt war, aber im ersten Versuch an Fribourg-Goalie Conz scheiterte.

Nach dem 3:0 drosselten die Berner das Tempo etwas und den Fribourgern gelang in der 36. Minute durch Rathgeb (ein Berner lenkte vor dem Tor noch ab) der Ehrentreffer.
Da dem SCB am heutigen Abend fast alles gelang, verwunderte es nicht, dass der SCB auch noch einen Treffer in Unterzahl erzielte. Thomas Rüfenachts Tor zum 4:1 war alleine das Eintrittsgeld wert, der Stürmer mit der #81 dribbelte sich durch die gegnerischen Reihen und düpierte den Goalie mit einem feinen Trick.

Der spielerische Schlusspunkt in einem tollen Spiel war Flurin Randegger überlassen, der mit einem Schuss aus dem Hinterhalt das 5:1 erzielte. Für das letzte Highlight war dann Gian-Andrea Randegger besorgt: Er lieferte sich mit John Fritsche einen veritablen Fight, der für beide den frühzeitigen Gang unter der Dusche nach sich zog.

Bereits am Dienstag spielt der SCB wieder vor heimischem Publikum. Die Mutzen treffen im Cup-Achtelfinal auf den EV Zug (19.45 Uhr, die Saisonabos sind gültig).

 

 

Telegramm:

Bern - Fribourg-Gottéron 5:1 (1:0, 3:1, 1:0)

16'974 Zuschauer. - SR Mollard/Wiegand, Kohler/Tscherrig. - Tore: 15. Bodenmann (Bergenheim) 1:0. 24. Martin Plüss (Moser, Helbling/Ausschluss Benny Plüss) 2:0. 30. Roy (Rüfenacht, Conacher) 3:0. 36. Rathgeb (Mauldin) 3:1. 38. Rüfenacht (Blum/Ausschluss Moser!) 4:1. 47. Flurin Randegger (Moser) 5:1. - Strafen: 4mal 2 plus 5 Minuten (Gian-Andrea Randegger) plus Spieldauer (Gian-Andrea Randegger) gegen Bern, 6mal 2 plus 5 (Fritsche) plus 2mal 10 Minuten (Rivera, Conz) plus 2mal Spieldauer (Fritsche, Rivera) gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Conacher; Bykow.

Bern: Bührer; Gerber, Helbling; Blum, Untersander; Flurin Randegger, Jobin; Gian-Andrea Randegger; Moser, Rüfenacht, Scherwey; Alain Berger, Bergenheim, Conacher; Smith, Roy, Bodenmann; Pascal Berger, Martin Plüss, Hischier; Müller.

Fribourg-Gottéron: Conz; Camperchioli, Ngoy; Rathgeb, Picard; Maret, Schilt; Neukom, Gardner, Benny Plüss; Mauldin, Pouliot, Mottet; Sprunger, Bykow, Salminen; Fritsche, Schmutz, Rivera; Vauclair.

Bemerkungen: Bern ohne Ebbett, Kobasew, Kreis, Krueger (alle verletzt), Reichert (überzählig), Fribourg ohne Abplanalp, Loichat, Pivron, Kamerzin (alle verletzt). 22. Timeout Bern.

 

Photos: Thomas Hiller, Bern

Galerie

Interview

http://www.scb.ch/news/matchbericht/newsitem/bern-schlaegt-den-leader.html

Weitere Meldungen

21.06.2017

BernARTiner

02.06.2017

Eis im Sommer

29.05.2017

The Samurai

16.05.2017

CHL Auslosung

29.03.2017

Auf gutem Weg

09.03.2017

Weiter geht’s

22.02.2017

Der Puls steigt

01.02.2017

Endspurt

23.01.2017

Vier Siege

18.01.2017

Andere Welt

16.01.2017

Punktemaximum

04.01.2017

Happy New Year!

360°-Video

Alex Chatelain

Wow! What a moment! Congrats @nicohischier 🇨🇭🇨🇭🇨🇭 pic.twitter.com/vdu3WFxVpZ

SC Bern

SCB Future Mini-Novizen + 70 Wasserballone + Farbe + BernARTiner = bit.ly/2sqcarA pic.twitter.com/U4ZgFzxXj3

SC Bern

Gian-Andrea Randegger mit den besten Outtakes bei der Aufnahme der #CerebralChallenge. 🐻 😂 🎥 youtube.com/watch?v=9tSmnP…