Matchbericht

360°-Video

SC Bern

🥅 Playoff-Interview 🏒 Heute mit Calle Andersson scb.ch/no_cache/news/… pic.twitter.com/b0PRMeOdkF

SC Bern

#SCBern Sportchef Alex Chatelain zur Playoff-Serie gegen den HC Lugano. ow.ly/SP5530amGtr

Niederlage im Derby

Der SC Bern verliert auswärts gegen das NLA-Schlusslicht Biel mit 3:4 nach Verlängerung.

Damit haben die Berner den so wichtigen Schritt zurück über den Playoffstrich erst mal verpasst und liegen weiterhin auf Rang 9 - einen Zähler hinter Ambri und Lausanne.

Anders als gestern im Spiel gegen Lugano gelang den Mutzen ein besserer Start. Die Defensive stand für einmal relativ kompakt und auch nach vorne war etwas mehr Zug auf das gegnerische Tor zu sehen. Vor allem Andrew Ebbett, der nach über dreimonatiger Verletzungspause wieder ins Team zurückkehrte, brachte mit seinen guten Zuspielen einige Gefahr vors Bieler Tor. Es war auch Andrew Ebbett, der den SCB in der 26. Minute mit einem Abstauber mit 2:0 in Front schoss. Zuvor hatte bereits Derek Roy –nach schöner Passstafette über Cory Conacher und Ramon Untersander – im Powerplay das 1:0 für die Mutzen erzielt.
Zu Spielmitte gelang den Bielern dann aber innerhalb von 18! Sekunden der Ausgleich durch Ahren Spylo und David Moss.
Nun war die Verunsicherung in den Berner Reihen wieder spürbar, trotzdem gelang dem Team von Lars Leuenberger in der 38. Minute die erneute Führung durch ein Tor von Beat Gerber.
Doch die Bieler blieben erneut dran und glichen durch Anthony Huguenin nur drei Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels zum 3:3 aus. Diesem Treffer ging eine Überzahlsituation der Bieler voraus, weil die Berner eine Bankstrafe wegen Reklamierens kassierten.

Im Schlussdrittel bot sich dem SCB eine weitere Chance, wieder in Führung zu gehen, doch die Berner liessen eine fast zweiminütige doppelte Überzahl ungenutzt. Weil aber auch die Bieler im Schlussabschnitt nicht mehr trafen ging die Partie im die Verlängerung, wo es nur gerade 38 Sekunden dauerte, bis Moss für die Einheimischen zur Entscheidung traf.

Auch in der nächsten Woche hat der SCB gleich dreimal die Gelegenheit wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren: Dienstag und Freitag auswärts gegen Lausanne und Ambri und samstags zuhause gegen Zug.

 

Photo: Keystone


Telegramm:

Biel – Bern 4:3 (0:1, 3:2, 0:0, 1:0) n.V. - 6521 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kurmann/Massy, Kohler/Küng. - Tore: 10. Roy (Untersander/Ausschluss Rossi) 0:1. 26. Ebbett (Bodenmann, Flurin Randegger) 0:2. 30. (29:32) Spylo (Haas) 1:2. 30. (29:50) Moss (Maurer, Arlbrandt) 2:2. 38. Gerber (Conacher) 2:3. 40. (39:57) Huguenin (Herburger/Ausschluss Roy) 3:3. 61. (60:38) Moss (Haas, Macenauer) 4:3. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Biel, 8mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Arlbrandt; Conacher.

Biel: Rytz; Jelovac, Wellinger; Maurer, Dufner; Dave Sutter, Huguenin; Nicholas Steiner, Jecker; Tschantré, Joggi, Lüthi; Arlbrandt, Macenauer, Moss; Rossi, Haas, Spylo; Herburger, Fabian Sutter, Berthon.

Bern: Stepanek; Krueger, Untersander; Helbling, Gerber; Jobin, Flurin Randegger; Müller, Gian-Andrea Randegger; Scherwey, Plüss, Moser; Conacher, Roy, Rüfenacht; Bodenmann, Ebbett, Luca Hischier; Alain Berger, Reichert, Pascal Berger.

Bemerkungen: Biel ohne Wetzel (verletzt), Olausson, Fey, Daniel Steiner und Ehrensperger (alle überzählig), Bern ohne Bergenheim, Blum, Bührer, Kobasew, Dubois, Kreis, Ness, Smith (alle verletzt) und Kousa (überzähliger Ausländer). Jelovac verletzt ausgeschieden (37.). Timeout Bern (29:50). Haas verschiesst Penalty (24.).

http://www.scb.ch/news/matchbericht/newsitem/niederlage-im-derby.html

Weitere Meldungen

29.03.2017

Auf gutem Weg

09.03.2017

Weiter geht’s

22.02.2017

Der Puls steigt

01.02.2017

Endspurt

23.01.2017

Vier Siege

18.01.2017

Andere Welt

16.01.2017

Punktemaximum

04.01.2017

Happy New Year!

13.12.2016

Aus der Traum

10.12.2016

Sieg im Derby

08.12.2016

Die grosse Ehre

07.12.2016

Das grosse Bild

360°-Video

SC Bern

🥅 Playoff-Interview 🏒 Heute mit Calle Andersson scb.ch/no_cache/news/… pic.twitter.com/b0PRMeOdkF

SC Bern

#SCBern Sportchef Alex Chatelain zur Playoff-Serie gegen den HC Lugano. ow.ly/SP5530amGtr