Meldung

360°-Video

Bärner Beizer

Jetzt ist alles klar: #ericblum vom @scbern_news hat einen Burger kreiert. #TheSamurai - ab 1.6. in deiner… twitter.com/i/web/status/8…

SC Bern

Die Berner Roman Josi und Yannick Weber stehen mit den @PredsNHL im Stanley-Cup-Final. Der #SCBern gratuliert.… twitter.com/i/web/status/8…

Bern gewinnt auch das Derby gegen Fribourg

Der SCB gewinnt auch das Zähringer Derby gegen den HC Fribourg-Gottéron und hat nun acht Liga-Spiele in Serie gewonnen.

Matchwinner für die Berner war Simon Moser, der 114 Sekunden vor Schluss den Treffer zum 3:2 erzielte.

Doch es war ein langer Weg zum Sieg, denn nach 47 Minuten lagen die Berner gegen die Gäste aus Fribourg noch zurück. Auf diesen Rückstand reagierten die zuvor etwas verhalten spielenden Mutzen vehement und vermochten das Spiel noch zu drehen.
Zuvor war von einem Klassenunterschied zwischen den zweitplatzierten Bernern und dem Zweitletzten aus Fribourg wenig zu sehen. Zwar waren die Berner optisch überlegen, jedoch fehlte dem SCB die nötige Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor. Da aber auch die Fribourger im Abschluss sündigten, ging es nach 20 gespielten Minuten mit einem 0:0 in die erste Pause.
Nach 25 Minuten war es dann endlich soweit und die Mehrheit der gut 16'000 Zuschauern durften ein erstes Mal jubeln. Eric Blum lancierte Simon Bodenmann mit einem Traumpass und dieser hatte alleine vor Benjamin Conz keine Mühe, den Puck im Tor unterzubringen. Die Berner Führung hielt aber nicht lange, denn nur gerade 73 Sekunden später gelang Gottéron durch einen mehrfach abgelenkten Schuss Marc Abplanalps der Ausgleich.
Die Gäste lebten nach diesem Treffer sichtlich auf und kamen zu weiteren guten Chancen, die Leonardo Genoni aber allesamt zunichtemachen konnte. In der 48. Minute jedoch war auch Leonardo Genoni machtlos. Yannick Rathgeb traf nach nur fünf Sekunden im Powerplay zur 2:1 Führung für Fribourg.

Das wiederum weckte den  Ehrgeiz der Berner, die nun  den Abschluss öfter und zielstrebiger suchten. Nur vier Minuten nach dem Führungstreffer der Fribourger konnte Thomas Rüfenacht zum 2:2 ausgleichen. Rüfenacht wurde im Powerplay von Maxim Noreau und Ryan Lasch herrlich freigespielt und traf mit einem Direktschuss in die Maschen.
Als sich die meisten der Zuschauer wohl schon mit einer Verlängerung abgefunden hatten, entwischten 114 Sekunden vor Schluss Thomas Rüfenacht und Simon Moser, der den sehenswerten Siegtreffer markierte.

Weiter geht’s am Freitag im Genf und am Samstag zuhause gegen Kloten.

 

Telegramm:

Bern - Freiburg 3:2 (0:0, 1:1, 2:1)

16'097 Zuschauer. - SR Dipietro/Wiegand, Progin/Wüst. - Tore: 25. (24:37) Bodenmann (Blum/Ausschluss Chavaillaz) 1:0. 26. (25:50) Neukom (Abplanalp) 1:1 (Eigentor Krueger). 44. Rathgeb (Cervenka/Ausschluss Gerber) 1:2. 48. Rüfenacht (Lasch, Noreau/Ausschluss Mottet) 2:2. 59. Moser (Rüfenacht) 3:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen Freiburg. - PostFinance-Topskorer: Arcobello; Sprunger.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Noreau, Gerber; Krueger, Jobin; Kamerzin; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Hischier, Plüss, Scherwey; Lasch, Ebbett, Bodenmann; Berger, Reichert, Meyer.

Freiburg: Conz; Rathgeb, Leeger; Maret, Abplanalp; Stalder, Picard; Schilt, Chavaillaz; Sprunger, Cervenka, Birner; Neuenschwander, Bykow, Mottet; Neukom, Rivera, Schmutz; Fritsche, Gustafsson, Chiquet.

Bemerkungen: Bern ohne Aebi (krank), erstmals mit Junior Philip Wüthrich als Back up-Goalie, ohne Kreis, Macenauer, Müller und Ness (alle überzählig), Fribourg ohne Mauldin (krank), Ritola, und Kienzle. Freiburg ab 58:51 ohne Goalie. 59:48 Time-Out Freiburg.

Interview

http://www.scb.ch/news/meldung/newsitem/bern-gewinnt-auch-das-derby-gegen-fribourg.html

Weitere Meldungen

29.05.2017

The Samurai

16.05.2017

CHL Auslosung

29.03.2017

Auf gutem Weg

09.03.2017

Weiter geht’s

22.02.2017

Der Puls steigt

01.02.2017

Endspurt

23.01.2017

Vier Siege

18.01.2017

Andere Welt

16.01.2017

Punktemaximum

04.01.2017

Happy New Year!

360°-Video

Bärner Beizer

Jetzt ist alles klar: #ericblum vom @scbern_news hat einen Burger kreiert. #TheSamurai - ab 1.6. in deiner… twitter.com/i/web/status/8…

SC Bern

Die Berner Roman Josi und Yannick Weber stehen mit den @PredsNHL im Stanley-Cup-Final. Der #SCBern gratuliert.… twitter.com/i/web/status/8…