Meldung

360°-Video

SC Bern

Der #SCBern und der EHC Visp verlängern ihre Partnerschaft. ow.ly/tyWC30b7bbK

SC Bern

Nicht verpassen! Martin Plüss ist heute Abend im Sportpanorama zu Gast. scb.ch/no_cache/news/…

Der SCB steht im Final!

Der SC Bern gewinnt gegen den HC Lugano mit 4:3 nach Penaltyschiessen und steht damit im Final.

Es war ein hartes Stück Arbeit für den SCB an diesem Abend bis feststand, dass der Meister auch in dieser Saison im Final stehen wird. Doch obwohl die Mutzen über weite Strecken im Hintertreffen lagen, blieben sie bis zum letzten Moment geduldig und zwangen am Schluss das Glück auf Ihre Seite.

Lugano zeigte in dieser Partie seine beste Leistung und brachte die Mutzen an den Rand einer Niederlage, dies auch weil die Gastgeber in den ersten 40 Minuten etwas zu passiv agierten und den Tessinern zu viel Raum zum Kontern liessen. Vor allem die neu formierte Linie um Rückkehrer Damien Brunner brachte immer wieder Gefahr vor Leonardo Genoni. Doch es war dann Maxim Lapierre, der in der 25. Minute den ersten Treffer des Abends erzielte. Für einmal brillierte der Kanadier mit einem Schuss ins hohe Eck und nicht mit Provokationen und Überhärte. 
Es sollte aber noch schlimmer für die Berner kommen: nur vier Minuten später liefen sie in den nächsten Konter und schon hiess es 2:0 für die Gäste. Dieser Treffer durch Bertaggia schien die Mutzen aber zu wecken und den Druck zu erhöhen. Als Steve Hirschi wenig später wegen Spielverzögerung auf der Strafbank Platz nehmen musste, ereignete sich komisches: Direkt vom Bully zwischen Arcobello und Sannitz ging der Puck zu Reuille, der die Scheibe unhaltbar für seinen Torhüter Merzlikins ins eigene Tor ablenkte.
Nun wollten die Berner unbedingt den Ausgleich erzielen, was wenig später durch Ryan Lasch auch gelang. Doch der nächste Dämpfer für die Berner folgte auf dem Fuss: kurz vor Drittelsende gingen die Tessiner durch Sannitz erneut in Führung.
Diesem erneuten Rückstand rannten die Berner lange hinterher, doch die Beharrlichkeit der Mutzen sollte sich auszahlen. 3 Minuten und 33 Sekunden vor Schluss erzielte Eric Blum den viel umjubelten Ausgleich zum 3:3.

In der darauf folgenden Overtime gab es Chancen hüben und drüben und beide Teams hatten durchaus Möglichkeiten die Partie für sich zu entscheiden, doch beide Torhüter hielten wirklich stark. Dieses Szenario wiederholte sich in der Zusatz-Verlängerung mit drei gegen drei.
So musste also das Penaltyschiessen entscheiden. Wie im Spiel legten die Gäste aus Lugano vor und erst Justin Krueger konnte mit dem vierten Berner Penalty egalisieren. Und da auch Mark Arcobello mit dem letzten Berner Penalty erfolgreich war, musste Maxim Lapierre für Lugano treffen. Doch der Kanadier hielt dem Druck nicht stand und scheiterte an Leonardo Genoni.

Damit steht der SCB erneut im Final und bestreitet sein erstes Spiel am Donnerstag, dem 6. April zuhause in der PostFinance-Arena.

Der Vorverkauf für die beiden ersten Final-Heimspiele vom Donnerstag, 6. April und Dienstag, 11. April startet am Montag um 10 Uhr bei Ticketcorner und im Sport XX.
Sofern der Final-Gegner (HC Davos oder EV Zug) am Wochenende noch nicht feststeht, wird am Montag, 3. April nur der Vorverkauf für die Stehplätze Heimsektor eröffnet. In diesem Fall beginnt der Vorverkauf für die übrigen Plätze am Mittwoch, 5. April.

 

Telegramm:

Bern - Lugano 4:3 (0:0, 2:3, 1:0, 0:0, 0:0) n.P.

17'031 Zuschauer (ausverkauft). SR Vinnerborg/Wiegand, Borga/Kaderli.

Tore: 25. Lapierre (Philippe Furrer) 0:1. 29. Bertaggia (Damien Brunner, Merzlikins) 0:2. 32. Arcobello (Ausschluss Hirschi) 1:2. 36. Lasch (Untersander, Ebbett) 2:2. 40. Sannitz (Bertaggia) 2:3. 57. Blum (Arcobello) 3:3. - Penaltyschiessen: Lasch - (gehalten), Damien Brunner 0:1; Bodenmann - (gehalten), Klasen - (gehalten); Martin Plüss - (gehalten), Fazzini - (gehalten); Krueger 1:1, Bürgler - (gehalten); Arcobello 2:1, Lapierre - (gehalten).

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen Lugano.
PostFinance-Topskorer: Arcobello; Klasen.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Jobin, Krueger; Andersson, Beat Gerber; Kamerzin; Ruefenacht, Arcobello, Simon Moser; Luca Hischier, Martin Plüss, Scherwey; Lasch, Ebbett, Bodenmann; Alain Berger, Gagnon, Marco Müller; Gian-Andrea Randegger.

Lugano: Merzlikins; Chiesa, Philippe Furrer; Hirschi, Wilson; Stefan Ulmer, Julien Vauclair; Ronchetti, Sartori; Bürgler, Zackrisson, Gregory Hofmann; Fazzini, Lapierre, Klasen; Bertaggia, Sannitz, Damien Brunner; Walker, Gardner, Reuille.

Bemerkungen: Bern ohne Noreau, Reichert (verletzt) und Garnett, Rochow, Dubois, Kreis, Meyer und Thibaudeau, Lugano ohne Martensson (beide überzählige Ausländer). Julien Vauclair verletzt ausgeschieden (16.).

Interview

http://www.scb.ch/news/meldung/newsitem/der-scb-steht-im-final-1.html

Weitere Meldungen

29.03.2017

Auf gutem Weg

09.03.2017

Weiter geht’s

22.02.2017

Der Puls steigt

01.02.2017

Endspurt

23.01.2017

Vier Siege

18.01.2017

Andere Welt

16.01.2017

Punktemaximum

04.01.2017

Happy New Year!

13.12.2016

Aus der Traum

10.12.2016

Sieg im Derby

08.12.2016

Die grosse Ehre

07.12.2016

Das grosse Bild

360°-Video

SC Bern

Der #SCBern und der EHC Visp verlängern ihre Partnerschaft. ow.ly/tyWC30b7bbK

SC Bern

Nicht verpassen! Martin Plüss ist heute Abend im Sportpanorama zu Gast. scb.ch/no_cache/news/…