Teams

HC Kosice: zum dritten Mal dabei

Wie der SCB ist auch sein erster Gegner in der CHL-Gruppenphase bereits zum dritten Mal in der Champions Hockey League dabei.

Die Ambitionen des slowakischen Teams sind klar: Wie in der vergangenen Saison wollen sie die Playoffs erreichen. Der HC Kosice wurde 1962 gegründet und ist mit zehn nationalen Titelgewinnen äusserst erfolgreich. Dem HCK gelang es zwischen 2009 und 2011, den Titel gleich drei Mal hintereinander zu gewinnen. 

In Anlehnung an die Krähen, welche zur Stadt gehören wie die Kathedrale, werden die Hockeyaner auch die «Krähen» genannt. Oder auch im Einklang mit dem Namen des Stadions Steel Arena, das 2006 erbaut wurde und über 8347 Plätze verfügt, nennt man das Team von Trainer Rostislav ?eda auch «The steelers». Als Stars des Teams gelten drei auch international sehr erfolgreiche Stürmer: Neu im Team ist der 37-jährige Ladislav Nagy, Weltmeister von 2002 und mit der Erfahrung aus 453 NHL-Spielen. Jiri Bicek, gleich alt wie Nagy, war 2003 Stanley Cup-Sieger mit den New Jersey Devils und ist als Einheimischer äusserst beliebt im Publikum. Ebenfalls zu den Topspielern gehört der 29-jährige Marek Bartanus, der bereits dreimal slowakischer Meister war.

Dienstag, 16. August,       18.00 Uhr: Kosice - SCB (live auf Teleclub)
Samstag,   3. September, 19.45 Uhr:  SCB - Kosice (live auf Teleclub)

EHC Linz: Wiedersehen mit Brett McLean

Der EHC Liwest Black Wings Linz ist neben dem HC Kosice der zweite Gegner des SCB in der Gruppenphase der Champions Hockey League.

Der 1992 gegründete Club ist zweifacher österreichischer Meister und hat in der vergangenen Saison erstmals an der CHL teilgenommen. Die Black Wings spielen direkt am Donauufer in der Keine Sorgen EisArena, die 1986 erbaut und 2014 erneuert worden ist. Der Name des 4863 Zuschauer fassenden Stadions bezieht sich nicht etwa auf die sportliche Situation der Linzer, sondern auf eine österreichische Versicherung. Das Maskottchen ist wie bei Kosice ein Vogel, der Rabe, genannt Gonzo.

Trainer Rob Daum war von der erstmaligen CHL-Teilnahme seines Teams in der letzten Saison begeistert und freut sich auf die Begegnungen mit dem SCB, einem Club «mit exzellenter Geschichte», wie er sagt. Freuen dürfen sich auch die SCB-Fans. Zu den Stars des Teams gehört neben dem Kanada-Österreicher Brian Lebler und dem kanadischen Verteidiger Sébastian Piche vor allem auch ein in Bern bestens bekannter Center: Der inzwischen 38-jährige Kanadier Brett McLean (Bild) war im Oktober 2009 zum SCB gekommen und avancierte innert kürzester Zeit zu einem Leader im Team, das im April den 12. Meitsertitel für den SCB gewann. Der sympathische Kanadier war dabei nicht nur ein Leader auf dem Eis, der kämpferisches Vorbild war, taktisch praktisch fehlerfrei spielte und in 49 Spielen 45 Scorerpunkte buchte, Brett McLean war auch eine grosse Leaderfigur in der Garderobe.

Donnerstag, 18. August, 19.30 Uhr: Linz - SCB (live auf Teleclub)
Dienstag, 6. September, 19.45 Uhr: SCB - Linz (live auf Teleclub)

SC Bern