Meldung

SC Bern

Der #SCBern hat #PetriTuononen von @Tapparaofficial für die kommende Saison als Goalietrainer verpflichtet. Tervetu… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

Was @sporkabella so macht? Wir haben mit ihm via FaceTime telefoniert ☎️👨‍💻🎙️ Check Out: youtu.be/Fe7ypc2L5Mw pic.twitter.com/BwGE9LWSoo

SC Bern

Verrate uns deinen lieblings Badeplatz und gewinne mit etwas Glück dieses bärenstarke Badetuch. 🌞🐻 #bärnrockt pic.twitter.com/qzwwM1gsyw

Der Hype, die Verkrampfung und die doppelte Enttäuschung

Gestern hat Ramon Untersander über das Selbstvertrauen als Schlüssel zum Erfolg geschrieben. Heute berichtet er über Olympia 2018 und die Playoffs des letzten Jahres.

Angefangen hat es mit dem Aufgebot für die olympischen Spiele. Es entsteht ein riesen Hype, denn Olympia ist für Sportler das Grösste. Und es ist tatsächlich etwas Besonderes, Teil der olympischen Spiele zu sein. Es ist etwas, das ich nicht gekannt habe. Man nimmt sich extrem viel vor und vielleicht verkrampft man sich auch deshalb. Und das führt zum Gegenteil dessen, was man beabsichtigt. Verkrampft kann man nicht die beste Leistung abrufen. Vermutlich habe ich auch zu wenig im Moment gelebt, sondern weiter voraus gedacht, als man sollte. Man lässt zu viel in den Kopf.

Wenn es dann sportlich nicht läuft, wird man schnell als Flop bezeichnet. Alle reden von Enttäuschung – den Emotionen einer Niederlage eben. Was aber im Kopf der Sportler passiert, sieht niemand. Wir müssen akzeptieren, dass wir versagt haben und uns neue Ziele setzen: noch härter arbeiten, mehr investieren usw. Das Leben geht weiter, die Athleten grübeln weiter und verarbeiten die ganze Sache. 

Dann kommen die Playoffs und die Emotionen sind wieder da, fokussiert auf das nächste Ziel, die Meisterschaft zu gewinnen. Nicht einmal zwei Wochen nach der schweren Niederlage an Olympia. Und es folgt in den Playoffs bereits die nächste Niederlage, das Aus in der zweiten Runde. Neun Monate Arbeit des ganzen Teams und der gesamten Organisation und die Hoffnungen des Fans enden mit einer weiteren Niederlage. Auf einen Schlag ist alles vorbei. Man ist schon wieder ganz unten angekommen. Es ist ganz still in der Garderobe. Niemand sagt ein Wort und versucht das, was eben passiert ist, zu verarbeiten. Ich fühle mich komplett leer.

Es ist ein Prozess, solche Niederlagen zu verarbeiten – gesteuert von den Emotionen im Kopf! Erneut kämpft man mit seinen Gedanken, rappelt sich auf und richtet den Helm und den Blick nach vorne. Das nächste Ziel ist schon wieder ins Visier genommen. 

Dazu morgen mehr...

https://www.scb.ch/en/news/meldung/newsitem/der-hype-die-verkrampfung-und-die-doppelte-enttaeuschung.html

Weitere Meldungen

17.06.2019

Die Therapie

13.06.2019

Schwarz...

12.06.2019

Sommer?

07.06.2019

Der Teamspirit

03.06.2019

Start im Norden

22.05.2019

CHL-Auslosung

08.05.2019

Best of Hiller

01.05.2019

Auktion

20.03.2019

Erster Heimsieg

13.03.2019

Spannend genug

11.03.2019

Enge Spiele

SC Bern

Der #SCBern hat #PetriTuononen von @Tapparaofficial für die kommende Saison als Goalietrainer verpflichtet. Tervetu… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

Was @sporkabella so macht? Wir haben mit ihm via FaceTime telefoniert ☎️👨‍💻🎙️ Check Out: youtu.be/Fe7ypc2L5Mw pic.twitter.com/BwGE9LWSoo

SC Bern

Verrate uns deinen lieblings Badeplatz und gewinne mit etwas Glück dieses bärenstarke Badetuch. 🌞🐻 #bärnrockt pic.twitter.com/qzwwM1gsyw