Meldung

SC Bern

Alles Gute Eric Blum​! 🎂🎈#bärnrockt pic.twitter.com/sP13kBytEF

SC Bern

Herzlich Willkommen Aurélien Marti beim #SCBern 📺➡️bit.ly/2r86FPE⬅️ #bärnrockt pic.twitter.com/lQZAFcWhjE

SC Bern

Herzlich Willkommen Daniele Grassi beim #SCBern 📺➡️bit.ly/2Hw1Pyq⬅️ #bärnrockt pic.twitter.com/0vlVtvZVhI

Erneuter Berner Sieg

Dank Effizienz und Kaltblütigkeit gewinnt der SC Bern auch das zweite Spiel gegen Genf und führt damit in der Viertelfinal-Serie mit 2:0.

Genf zeigte sich vor heimischem Anhang stark verbessert und konnte dem SCB lange Paroli bieten, zu einem Sieg reichte es indes nicht, da Bern die abgeklärtere und kaltblütigere Mannschaft war. In den letzten 20 Minuten mussten die Platzherren für den enormen Aufwand, welchen sie in den ersten beiden Abschnitten betrieben, büssen und der SCB zog zwischen der 52. und 56. Minute auf 5:2 davon.
Im Gegensatz zu Spiel 1 in der PostFinance-Arena neutralisierten sich die beiden Teams zu Beginn, dennoch hatten die Gäste leichte Vorteile und kamen zu einigen guten Chancen, dies vor allem im Powerplay. Eine dieser Möglichkeiten schloss Andrew Ebbett in der 10. Minute mit einem wuchtigen Direktschuss ab.
Die Freude der mitgereisten Berner Fans hielt jedoch nicht lange. Es dauerte nur gerade 16 Sekunden, bis die Genfer ausglichen. Richard Fransson reagierte auf einen Abpraller vor Leonardo Genoni am schnellsten. Und weil Mark Arcobello und Alain Berger im ersten Abschnitt nur jeweils das Gehäuse trafen, ging es mit einem 1:1 in die erste Pause.
Die Gastgeber aus Genf kamen entschlossen aus der Kabine und hatten einige Chancen, erstmals in dieser Serie überhaupt in Führung zu gehen. Doch der Pfosten und Leonardo Genoni  verhinderten Schlimmeres. Genau in dieser Genfer Druckphase gelang den Bernern der erneute Führungstreffer durch Gaëtan Haas, welcher mit einem präzisen Schuss ins hohe Eck traf. Auch in der Folge hatte das Team von Kari Jalonen das Glück auf seiner Seite, als Goran Bezina erneut nur die Latte traf.
Die Mutzen traten im Schlussdrittel wieder geschlossener auf und kamen so auch wieder vermehrt zu valablen Torchancen.
Dennoch dauerte es bis zur 52. Minute, eh es für die Berner wieder Grund zum Jubeln gab. Der junge Berner Verteidiger Yanik Burren bewies auf eindrückliche Weise sein Potenzial, als er nach einem Solo über das ganze Spielfeld erfolgreich zum vorentscheidenden 3:1 einschiessen konnte. Für ihn war es der erste Treffer in der NL!
61 Sekunden später sollte die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Mutzen fallen, als Simon Bodenmann zum 4:1 traf. Zwar gelang Romain Loeffel für seine Farben kurz darauf das 4:2, doch dieses wurde von den Bernern wiederum postwendend beantwortet. Es war erneut Simon Bodenmann, der sich seinen zweiten Treffer zum 5:2 Schlussresultat gutschreiben lassen konnte.

In weniger als 48 Sekunden treffen die beiden Kontrahenten in der PostFinance-Arena bereits wieder aufeinander. Spielbeginn ist 20.15 Uhr.

 

Telegramm:

Genève-Servette - Bern 2:5 (1:1, 0:1, 1:3) 6240 Zuschauer. - SR Hebeisen/Massy, Kovacs/Obwegeser. - Tore: 10. (9:44) Ebbett (Arcobello, Noreau/Ausschluss Grossniklaus) 0:1. 11. (10:00) Fransson (Da Costa, Petschenig) 1:1. 28. Haas (Rüfenacht, Burren) 1:2. 52. (51:40) Burren (Untersander) 1:3. 53. (52:41) Bodenmann (Ebbett) 1:4. 55. (54:02) Loeffel (Riat, Vukovic) 2:4. 56. (55:20) Bodenmann 2:5. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 2mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Richard; Bodenmann.

Genève-Servette: Mayer; Petschenig, Tömmernes; Fransson, Vukovic; Antonietti, Bezina; Grossniklaus; Wick, Forget, Simek; Da Costa, Richard, Douay; Loeffel, Romy, Riat; Traber, Hasani, Küng; Heinimann.

Bern: Genoni; Kamerzin, Noreau; Andersson, Krueger; Untersander, Burren; Wolf; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Raymond, Haas, Scherwey; Bodenmann, Ebbett, Kämpf; Berger, Hischier, Randegger; Heim.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Rod (gesperrt), Almond, Descloux, Mercier, Schweri (verletzt), Keränen, Spaling, Jacquemet, Holdener und Rubin (überzählig), Bern ohne Gerber (krank), Blum, Meyer (verletzt), Aaltonen und Pyörälä (überzählig). Pfosten-/Lattenschüsse: Berger (18.), Simek (26.), Bezina (31.).

https://www.scb.ch/en/news/meldung/newsitem/erneuter-berner-sieg-1.html

Weitere Meldungen

25.05.2018

Auswärtsstart

17.05.2018

Wegen Umbau

16.04.2018

Dress Auktion

11.04.2018

Acht Monate...

17.03.2018

Genf verkürzt

15.03.2018

Dritter Sieg

12.03.2018

Der SCB muss...

07.03.2018

Playoff-Start!

03.03.2018

Sieg gegen Genf

03.03.2018

Tor des Monats

21.02.2018

Gut mitgehalten

05.02.2018

Zwei Testspiele

27.01.2018

Gute 40 Minuten

31.12.2017

Happy New Year!

SC Bern

Alles Gute Eric Blum​! 🎂🎈#bärnrockt pic.twitter.com/sP13kBytEF

SC Bern

Herzlich Willkommen Aurélien Marti beim #SCBern 📺➡️bit.ly/2r86FPE⬅️ #bärnrockt pic.twitter.com/lQZAFcWhjE

SC Bern

Herzlich Willkommen Daniele Grassi beim #SCBern 📺➡️bit.ly/2Hw1Pyq⬅️ #bärnrockt pic.twitter.com/0vlVtvZVhI