Meldung

SC Bern

👉 Morgen, ab 16 Uhr, heisst es wieder: Tatzen drücken für das grosse Los in der CHL 😊 Welche Gruppengegner würdest… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

CHL Auslosung am Mittwoch! #SCBern ow.ly/9UdJ30oMcLS

SC Bern

💪 Verstärkung im Sturm 😊 Der 24-jährige Walliser Vincent Praplan wechselt für die kommenden vier Jahre zum SCB 👌… twitter.com/i/web/status/1…

Ohne grosse Mühe zum Sieg

Der SC Bern gewinnt nach der dreiwöchigen Olympiapause mit 2:0 gegen den HC Davos und Leonardo Genoni feiert seinen achten Saison-Shutout.

Bei frostigen Temperaturen trafen der SC Bern und der HC Davos im drittletzten Qualifikationsspiel der Saison aufeinander, doch das Geschehen auf dem Eis konnte die gut 16'000 Zuschauer lange Zeit nur teilweise erwärmen. Die Mutzen, welche bereits vor der Olympiapause als Qualifikationssieger feststanden und ohne die Kanadier, Andrew Ebbett, Maxim Noreau und Mason Raymond sowie  den US-Amerikaner Mark Arcobello antraten, mussten kaum an ihre Leistungsgrenzen gehen, um Davos in Schach zu halten.
Beiden Teams war der fehlende Rhythmus nach der langen Pause anzumerken. Weil beide Torhüter tadellos agierten und auch in der Offensive nicht allzu viel lief, war ein torloses erstes Drittel die logische Folge. im Mitteldrittel tauten beide Mannschaften etwas auf und die Torchancen häuften sich. Eine davon konnte Thomas Rüfenacht in der 25. Minute zu seinem 100. NL-Tor nutzen. Passgeber war Calle Andersson, welcher in der 46. Minute mit dem 2:0 alles klar machte. Das anschliessende Timeout von HCD Coach Arno del Curto vermochte seinem Team keine neuen Impulse zu geben und Bern brachte den Vorsprung souverän und ohne Probleme über die Zeit.

Die zwei restlichen Partien der Qualifikation bestreitet der SC Bern gegen Genf Servette und zwar am Samstag auswärts und am Montag vor heimischen Kulisse. Es könnte durchaus sein, dass dies nicht die letzten Spiele gegen Genf in dieser Saison bleiben werden...
 

Telegramm:

Bern - Davos 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)
16'534 Zuschauer. - SR Hebeisen/Koch, Kaderli/Kovacs. - Tore: 25. Rüfenacht (Andersson, Aaltonen/Ausschluss Egli) 1:0. 46. Andersson (Berger) 2:0. - Strafen: je 2mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Haas; Marc Wieser.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Andersson, Gerber; Kamerzin, Krueger; Burren; Aaltonen, Haas, Scherwey; Bodenmann, Rüfenacht, Moser; Hischier, Pyörälä, Meyer; Berger, Heim, Kämpf; Randegger.

Davos: Senn; Nygren, Barandun; Du Bois, Kindschi; Schneeberger, Paschoud; Heldner, Jung; Rödin, Corvi, Eggenberger; Marc Wieser, Ambühl, Kousal; Simion, Egli, Kessler; Sciaroni, Walser, Dino Wieser.

Bemerkungen: Bern ohne Arcobello, Ebbett, Noreau und Raymond (alle geschont), Davos ohne Little (krank), Jörg und Lindgren (beide verletzt), Aeschlimann und Forrer (überzählig). - Bemerkungen: National-League-Debüt des Finnen Juhamatti Aaltonen. 500. NL-Spiel von Scherwey. Pfostenschüsse Burren (25.); Jung (6./Latte). Timeout Davos (47.). Davos von 59:37 bis 60:00 ohne Torhüter.

Interview

https://www.scb.ch/en/news/meldung/newsitem/ohne-grosse-muehe-zum-sieg.html

Weitere Meldungen

01.05.2019

Auktion

20.03.2019

Erster Heimsieg

13.03.2019

Spannend genug

11.03.2019

Enge Spiele

SC Bern

👉 Morgen, ab 16 Uhr, heisst es wieder: Tatzen drücken für das grosse Los in der CHL 😊 Welche Gruppengegner würdest… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

CHL Auslosung am Mittwoch! #SCBern ow.ly/9UdJ30oMcLS

SC Bern

💪 Verstärkung im Sturm 😊 Der 24-jährige Walliser Vincent Praplan wechselt für die kommenden vier Jahre zum SCB 👌… twitter.com/i/web/status/1…