Matchbericht

SC Bern

Zehnter Sieg im elften Heimspiel für den #SCBern. ow.ly/iVlO30gFx6n

SC Bern

Interview mit #SCBern Captain Simon Moser nach dem heutigen 5:2 Heimsieg gegen @FrGotteron ➡️… twitter.com/i/web/status/9…

Bern gewinnt erneut

Der SC Bern gewinnt auch das dritte Spiel gegen die ZSC Lions - dieses Mal mit 4:3 nach Verlängerung. Matchwinner für das Team von Lars Leuenberger war Andrew Ebbett mit zwei Toren.

Die Zürcher, die mit einem 0:2 Rückstand in dieses Spiel gingen, setzen die Mutzen zu Beginn stark unter Druck, doch die Nervosität der Gastgeber war sicht- und spürbar, vergaben sie doch einige gute Chancen kläglich. Dennoch gelang ihnen, wie in den Spielen zuvor, der erste Treffer. Fabrice Herzog traf in der 15. Minute ein erstes Mal für seine Farben. Auch wenn der SCB im Startdrittel weniger Chancen zu verzeichnen hatte als die Lions, die Berrner blieben stets gefährlich, jedoch hielt ZSC-Goalie Lukas Flüeler seinen Kasten vorerst rein.

Anders als in den zwei vorangegangenen Duellen vermochte der SCB diesmal nicht das 1:1 zu erzielen. Es war abermals Fabrice Herzog, der in der 28. Minute sein Team auf 2:0 in Führung brachte. Der Zürcher reagierte nach einer Parade Stepaneks am schnellsten und schob den Puck an der Berner Verteidigung vorbei ins Tor.

SCB-Coach Lars Leuenberger reagiert auf den erneuten Treffer mit einem Timeout und versuchte so seine Mannschaft wach zu rütteln. Die Ansprache verfehlte ihre Wirkung nicht, denn nur gerade 22 Sekunden später gelang Andrew Ebbett mit einem Ablenker der Anschlusstreffer. Dieses Tor verlieh den Gästen sichtlich Energie, die Berner waren den Zürchern nun in allen Belangen ebenbürtig und brachten die Platzherren mehr und mehr in Schwierigkeiten.

Kurz nach Spielmitte gelang dem SCB der verdiente Ausgleichstreffer. Simon Moser bediente Pascal Berger, welcher wie schon am Samstag die zweite Linie – an Stelle des erkrankten Martin Plüss – als Center anführte, mustergültig und Berger bezwang ZSC-Keeper Lukas Flüeler mit einem präzisen Handgelenkschuss in die weite Ecke. Die Mutzen benötigten nur gerade knappe vier Minuten um den Zweitore-Rückstand aufzuholen.

Weil ZSC Coach Marc Crawford seine Nerven nun nicht mehr im Zaum halten konnte und sich ein paar Mal heftig über die Spielleitung beschwerte kassierte er zu Ende des Mitteldrittels eine kleine Bankstrafe. Diese Strafe konnten die Berner zwar nicht direkt ausnutzen, doch nur wenige Sekunden nachdem die Lions wieder komplett waren, traf Timo Helbling aus dem Hinterhalt zur erstmaligen Führung für die Berner in diesem Spiel.

Die Führung hielt indes nicht lange, nur knappe zwei Minuten später konnte der Qualifikationssieger durch Blindenbacher ausgleichen.
In der Folge dominierte der Kampf zwischen diesen beiden Teams mit Vorteilen für den SCB.  Weil aber die beiden Goalies stets auf der Höhe ihrer Aufgabe waren, blieb es beim Unentschieden nach der regulären Spielzeit. Wie im ersten Spiel am Donnerstag ging es mit einem 3:3 in die Overtime. Für die Entscheidung sorgte in der achten Minute Andrew Ebbett mit seinem zweiten persönlichen Treffer. Ebbett düpierte ZSC-Goalie Flüeler, nach einer Puckstafette über Simon Moser und Simon Bodenmann, mit einem Schuss zwischen den Beinen hindurch.

Das vierte Spiel in dieser spannenden Serie zwischen dem SC Bern und den ZSC Lions findet am Donnerstag, dem 10. März in der heimischen PostFinance-Arena statt. Spielbeginn ist wegen der TV Direktübertragung wiederum 20.15 Uhr.

Telegramm:

ZSC Lions – Bern 3:4 (1:0, 1:2, 1:1, 0:1) n.V.

11'200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kurmann/Mollard, Bürgi/Wüst. - Tore: 15. Herzog (Trachsler) 1:0. 28. (27:02) Herzog (Trachsler, Geering) 2:0. 28. (27:24) Ebbett (Bodenmann) 2:1. 32. Pascal Berger (Moser) 2:2. 42. (41:09) Helbling (Scherwey, Pascal Berger) 2:3. 43. (42:40) Blindenbacher (Nilsson, Matthews) 3:3. 68. (67:26) Ebbett (Moser, Bodenmann) 3:4. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 2mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Nilsson; Conacher.

ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Bergeron; Chris Baltisberger, Trachsler, Herzog; Nilsson, Matthews, Keller; Künzle, Suter, Schäppi; Bärtschi, Malgin, Wick; Neuenschwander.

Bern: Stepanek; Jobin, Untersander; Helbling, Gerber; Krueger, Kreis; Flurin Randegger; Bodenmann, Ebbett, Moser; Conacher, Smith, Ruefenacht; Scherwey, Pascal Berger, Hischier; Alain Berger, Reichert, Gian-Andrea Randegger.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Fritsche, Hächler, Schnyder (alle verletzt), Cunti (krank), Shannon und Foucault (überzählige Ausländer). Bern ohne Bergenheim, Blum, Bührer, Kobasew, Kousa (alle verletzt), Plüss und Roy (beide krank). - Timeout Bern (27:02). - 41. Pfostenschuss Ruefenacht.

Interview

https://scb.ch.t34.business-hosting.ch/news/matchbericht/newsitem/bern-gewinnt-erneut-1.html

Weitere Meldungen

31.10.2017

All the best...

18.10.2017

Weiter so!

30.09.2017

Vom 3:2 zum 3:6

18.09.2017

Drei Siege

11.09.2017

Zwei Siege

22.08.2017

Zweites Shutout

22.08.2017

Stimm dich ein

22.08.2017

Golf-Challenge

17.08.2017

Späte Tore

12.08.2017

Erster Sieg

11.08.2017

Erster Test

10.08.2017

Es geht los!

SC Bern

Zehnter Sieg im elften Heimspiel für den #SCBern. ow.ly/iVlO30gFx6n

SC Bern

Interview mit #SCBern Captain Simon Moser nach dem heutigen 5:2 Heimsieg gegen @FrGotteron ➡️… twitter.com/i/web/status/9…