Matchbericht

360°-Video

SC Bern

Der #SCBern gewinnt zum zehnten Mal in Folge. ow.ly/gL2530g1Nrv

SC Bern

#SCBern Doppeltorschütze @13_bodi nach dem 3:2 Sieg n. P. gegen @officialGSHC im SCB TV Interview🎙️🎥 ➡️… twitter.com/i/web/status/9…

SC Bern

Spielende. 2 Punkte. Der #SCBern gewinnt gegen @officialGSHC mit 3:2 nach Penaltyschiessen. pic.twitter.com/lsvM5yJqS3

Der SCB steht im Final!

Der SC Bern besiegt den Meister aus Davos erneut und zieht nach dem 4:3-Erfolg mit 4:1-Siegen in den Playoff Final ein. Der Gegner aus der Serie zwischen Lugano und Genf steht noch nicht fest.

Das fünfte Spiel zwischen den beiden Kontrahenten verlief ähnlich wie die Begegnungen zuvor. Bern ging einmal mehr mit einem frühen Treffer in Führung, Davos konterte, doch schlussendlich behielten die Mutzen das bessere Ende für sich. Dass die Davoser ihre letzte Chance zum Weiterkommen nutzen wollte, war schon vor dem ersten Puckeinwurf zu spüren. Bereits beim Warm-up provozierte Alexandre Picard (obwohl er danach überzählig war!) Timo Helbling, indem er während des Einlaufens im Berner Drittel stand, was der Berner Aggressivleader nicht goutierte und zu einem ersten Rencontre führte. Jedoch schien diese Provokation der Davoser nicht den gewünschten Effekt zu haben, im Gegenteil, der SCB führte nach knapp 5 Minuten bereits mit 2:0. Zuerst traf Justin Krueger nach einer feinen Einzelleistung ins Schwarze und wenig später bediente Eric Blum nach einem Bully den im Slot völlig frei stehenden Tristan Scherwey, welcher mit einem Direktschuss auf 2:0 erhöhen konnte. Es waren keine 10 Minuten gespielt und dem SCB bot sich sogar die Chance, auf 3:0 zu erhöhen, denn die Mutzen konnten fast 2 Minuten in doppelter Überzahl agieren. Doch ein folgenschweres Missverständnis zwischen Jakub Stepanek und Andrew Ebbett eröffnete den Davosern den 1:2 Anschlusstreffer in doppelter! Unterzahl. Der SCB liess aber durch diesen Lapsus nicht beirren, denn es blieb noch mehr als eine Minute in doppelte Überzahl um den Fehler wieder gutzumachen. Und tatsächlich, Eric Blum erhöhte auf 3:1. Doch wie zuvor blieben die Bündner dran und kamen durch Samuel Walser in der 15. Minute wieder bis auf einen Treffer heran. Das Mitteldrittel war vor allem von Kampf und Krampf geprägt und eher arm an spielerischen Highlights. Dies kam den Bernern entgegen, da sich die Davoser auf dieses Spiel einliessen und so viel Tempo und Kreativität – welches die Bündner stark macht – verloren ging. Es war deshalb auch nicht verwunderlich, dass Bern erneut zu einem Tor kam. In der 33. Minute stellte Cory Conacher mit einer sehenswerten Direktabnahme den Zweitore-Vorsprung für die Mutzen wieder her. Im Schlussabschnitt verwalteten die Gäste aus Bern den Vorsprung mit viel Umsicht und Selbstvertrauen. Sie gewährten den Davosern nur wenige Freiheiten und kontrollierten das Geschehen über weite Strecken. Doch sieben Minuten vor Schluss musste sich Jakub Stepanek ein drittes Mal geschlagen geben. HCD-Captain Andres Ambühl verkürzte im Powerplay auf 3:4 und liess noch einmal die Hoffnungen des Davoser Anhangs aufflackern. Besonders brenzlig wurde es für die Gäste, als Flurin Randegger drei Minuten vor Schluss auf die Strafbank beordert wurde. Doch die Berner retteten den Vorsprung über die Zeit und ziehen so mit 4:1-Siegen in den Playoff-Final ein. Somit hat der SCB nach einer schwierigen Qualifikation den Qualifikationssieger aus Zürich sowie den Titelverteidiger aus Davos eliminiert.

Infos zum Vorverkauf für die Final-Heimspiele gibt‘s ab Dienstag hier zu lesen.

 

 

 

Telegramm:

Davos – Bern 3:4 (2:3, 0:1, 1:0)

6800 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kurmann/Massy, Balazs/Tscherrig. - Tore: 3. Krueger (Moser) 0:1. 5. Scherwey (Blum, Plüss) 0:2. 10. (9:28) Lindgren (Ausschlüsse Dino Wieser, Schneeberger!!) 1:2. 11. (10:10) Blum (Conacher, Roy/Ausschlüsse Dino Wieser, Schneeberger) 1:3. 15. Walser (Setoguchi, Du Bois) 2:3. 33. Conacher (Ebbett, Untersander/Ausschluss Dino Wieser) 2:4. 53. Ambühl (Ausschluss Helbling) 3:4. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Davos, 7mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Conacher.

Davos: Genoni; Du Bois, Jung; Schneeberger, Forster; Paschoud; Heldner, Guerra; Ambühl, Corvi, Paulsson; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Setoguchi, Aeschlimann, Dino Wieser; Simion, Walser, Jörg; Egli.

Bern: Stepanek; Jobin, Untersander; Krueger, Blum; Helbling, Flurin Randegger; Kreis; Bodenmann, Ebbett, Moser; Conacher, Roy, Rüfenacht; Luca Hischier, Plüss, Scherwey; Alain Berger, Pascal Berger, Gian-Andrea Randegger; Reichert.

Bemerkungen: Davos ohne Sciaroni (verletzt), Picard, McGrath, Rampazzo, Kessler und Kindschi (alle überzählig), Bern ohne Gerber (krank), Bergenheim, Bührer, Kobasew, Kousa (alle verletzt), Smith, Ness, Müller und Wiedmer (alle überzählig). Paulsson (21.), Hischier (22.) und Heldner (32.) verletzt ausgeschieden. Timeout Davos (33.). Davos ab 59:20 ohne Torhüter.

Interview

http://scb.ch.t34.business-hosting.ch/news/matchbericht/newsitem/der-scb-steht-im-final.html

Weitere Meldungen

18.10.2017

Weiter so!

30.09.2017

Vom 3:2 zum 3:6

18.09.2017

Drei Siege

11.09.2017

Zwei Siege

22.08.2017

Zweites Shutout

22.08.2017

Stimm dich ein

22.08.2017

Golf-Challenge

17.08.2017

Späte Tore

12.08.2017

Erster Sieg

11.08.2017

Erster Test

10.08.2017

Es geht los!

21.06.2017

BernARTiner

02.06.2017

Eis im Sommer

16.05.2017

CHL Auslosung

360°-Video

SC Bern

Der #SCBern gewinnt zum zehnten Mal in Folge. ow.ly/gL2530g1Nrv

SC Bern

#SCBern Doppeltorschütze @13_bodi nach dem 3:2 Sieg n. P. gegen @officialGSHC im SCB TV Interview🎙️🎥 ➡️… twitter.com/i/web/status/9…

SC Bern

Spielende. 2 Punkte. Der #SCBern gewinnt gegen @officialGSHC mit 3:2 nach Penaltyschiessen. pic.twitter.com/lsvM5yJqS3