Matchbericht

SC Bern

#SCBern gegen Genf heute live in der Oldies Bar. ow.ly/icMY30o8lHb

SC Bern

Hol dir die süsse Oster-Tasse im Fanshop, bei der Interhockey AG in Kirchberg oder online! ☕️🐣💐 #SCBern pic.twitter.com/03OsK4Qx2S

SC Bern

GAMEDAY 🔥🏒 Playoff-Viertelfinal Spiel 6. @officialGSHC 🦅 vs. #SCBern 🐻 #bärnrockt pic.twitter.com/p7vzzauCm9

Dritter Sieg

Der SCB gewinnt beim ersten Auftritt der neuen Saison in der PostFinance-Arena nach einem von vielen Strafen geprägten Spiel gegen die Växjö Lakers dank zwei Toren von Jan Mursak mit 4:3 und bleibt damit in der Champions Hockey League auch im dritten Einsatz ungeschlagen.

Die Gäste mussten sich vor dem Spiel mit erschwerten Bedingungen auseinandersetzen. Bei ihrer Ankunft am Flughafen Zürich am späten Mittwochabend fehlten zahlreiche, in Amsterdam zurückgebliebene Gepäckstücke, darunter auch jene mit den Stöcken. Das Warm up am Donnerstag fiel deswegen aus, Växjö musste sich mit einem Off Ice-Training begnügen. Schliesslich wurde das fehlende Material im Verlauf des Donnerstags teilweise vom Flughafen aus direkt zur PostFinance-Arena geschickt, teilweise von Bern aus geholt. Drei Stunden vor Spielbeginn waren die Växjö Lakers dann spielbereit ausgerüstet.

Die unerwünschten Umstände in der Vorbereitung waren den Schweden im Spiel nicht anzumerken. Sie starteten stilsicher, ohne das Spiel so furios anzugehen wie vor einer Woche zuhause. Auch der SCB zeigte ein anderes Gesicht, nachdem er im Hinspiel einige Mühe bekundet hatte, in die Gänge zu kommen. Die Absicht, das Kommando zu übernehmen, unübersehbar und führte nicht rein zufällig dazu, dass das Team von Kari Jalonen bereits in den ersten zehn Minuten zwei Mal in Überzahl agieren konnte. Die Schweden gerieten zunehmend unter Druck. Mit Folgen. Der ehemalige Davoser Daniel Rahimi malträtierte vor seinem Tor zuerst Simon Moser, der dann auch noch einen Stockschlag des Torhüters Viktor Fasth einstecken musste, und nach dem die Schiedsrichter das Spiel unterbrochen hatten, ging Rahimi wie eine Furie auf den unbeteiligten Mark Arcobello los. Dass er für seine Untaten keinen Restausschluss erhielt, war mit einer Belohnung gleichzusetzen. Egal, nicht zuletzt weil der SCB-Captain in dieser Situation eiskalt blieb, konnte sein Team profitieren. Denn Simon Moser gelang anschliessend in doppelter Überzahl das verdiente 1:0.

Das Spiel wurde im zweiten Drittel zwar etwas schneller, an der Tonart änderte sich jedoch wenig. Dass sich die Strafenflut fortsetzte, lag auch daran, dass den Schiedsrichtern die Leitung des Geschehens einigermassen ausser Kontrolle geraten war. Unter anderem erhielt Austin Ortega für eine hinterhältige Racheaktion an Tristan Scherwey einen Restausschluss. Eishockeytechnisch präsentierte sich der SCB unter den gegebenen Umständen deutlich abgeklärter, kam regelmässig zu ausgezeichneten Chancen und konnte seinen Vorsprung dank zwei weiteren Powerplay-Toren von Gaëtan Haas und Jan Mursak verdientermassen auf 3:1 ausbauen.

Im dritten Drittel wurde es dann auf der Strafbank ruhig. Dafür kam Växjö besser auf und konnte ausgleichen. Doch dem SCB gelang die Reaktion mit einem Traumtor zum 4:3, das Mark Arcobello mit einem ebenso genialen wie auch riskanten Pass auf Jan Mursak einleitete, der dann nach einem Doppelpass mit Simon Moser herrlich zu seinem zweiten Tor abschloss und damit den 4:3-Sieg sicherstellte.

Der SCB ist nun mit zwei Punkten Vorsprung auf Red Bull Salzburg Gruppenleader und empfängt am Samstag die Cardiff Devils (PostFinance-Arena, 19.45 Uhr).

 

Telegramm:

SC Bern – Växjö Lakers 4:3 (1:0, 2:1, 1:2)

PostFinance-Arena. – 6071 Zuschauer. – SR Hebeisen, Hejduk (CZE) / Castelli, Obwegeser. – Tore: 17. Moser (Untersander/Ausschlüsse Rüfenacht; Fröberg, Rahimi, Reddox) 1:0. 33. (32:14) Haas (Ausschluss Ortega) 2:0. 34. (33:11) Burström (Arvid Lundberg/Ausschlüsse Rüfenacht; Ortega) 2:1. 36. Mursak (Arcobello/Ausschlüsse Ortega, Shinnimin) 3:1. 45. Horak (Peter Andersson) 3:2. 51. Fröberg 3:3. 56. Mursak (Moser) 4:3. –  Strafen: Bern 11-mal 2 Minuten, Växjö 11-mal 2 Minuten plus 5 plus Spieldauerstrafe (Ortega/unerlaubter Körperangriff). – Bemerkungen: Bern ohne Marti (Langenthal), Colin Gerber, Fogstad Vold (überzählig) und Bieber (verletzt).

Bern: Genoni; Untersander, Almquist; Calle Andersson, Gerber; Krueger, Blum; Kamerzin, Burren; Mursak, Arcobello, Moser; Sciaroni, Haas, Scherwey; Rüfenacht, Ebbett, Kämpf; Berger, Heim, Grassi.

Växjö: Fasth; Bohm, Rahimi; Burström, Arvid Lundberg; Peter Andersson, Högberg; Persson; Martin Lundberg, Fröberg, Kiiskinen; Ortega, Horak, Holmberg; Netterberg, Pesonen, Shinnimin; Carnbäck, Josefsson, Reddox; Röndbjerg.

Galerie

Interview

https://www.scb.ch/news/matchbericht/newsitem/dritter-sieg-1.html

Weitere Meldungen

20.03.2019

Erster Heimsieg

13.03.2019

Spannend genug

11.03.2019

Enge Spiele

23.12.2018

Frohe Festtage!

SC Bern

#SCBern gegen Genf heute live in der Oldies Bar. ow.ly/icMY30o8lHb

SC Bern

Hol dir die süsse Oster-Tasse im Fanshop, bei der Interhockey AG in Kirchberg oder online! ☕️🐣💐 #SCBern pic.twitter.com/03OsK4Qx2S

SC Bern

GAMEDAY 🔥🏒 Playoff-Viertelfinal Spiel 6. @officialGSHC 🦅 vs. #SCBern 🐻 #bärnrockt pic.twitter.com/p7vzzauCm9