Matchbericht

SC Bern

Der #SCBern verliert im sehr attraktiven Final des Dolomiten Cups gegen die @aevpanther mit 3:4 nach Verlängerung.… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

Warm-Up 🔥🏒 für‘s Finale am @dolomitencup gegen die @aevpanther 🇩🇪 pic.twitter.com/eNUYEwFwwy

SC Bern

Hier geht's zum Livestream für das Finale 🏒 am @dolomitencup zwischen dem #SCBern und den @aevpanther ➡️… twitter.com/i/web/status/1…

Misslungene Hauptprobe

Der SC Bern verliert das letzte Qualifikationsspiel gegen den kommenden Playoff-Gegner Genf Servette mit 3:4 nach Penalties.

Die letzte Partie vor den Playoffs stand vor dem Beginn ganz im Zeichen von Beat Gerber, welcher für sein 1000. NL Spiel geehrt wurde. Zu dem Zeitpunkt wusste "Bidu" Gerber noch nicht, dass er etwas mehr als zwei Stunden später zu einer Premiere antreten konnte: er durfte nämlich seinen ersten Penatly überhaupt in einem Spiel schiessen - leider ohne den krönenden Abschluss. Da aber auf Berner Seite neben Beat Gerber auch Mason Raymond und Maxim Noreau am Genfer Torhüter Bays scheierten, ging der Zusatzpunkt an die Grenats.

Dass der SCB überhaupt ins Penaltyschiessen gehen musste, ist dem Umstand geschuldet, dass die Mutzen am heutigen Abend  zu wenig aus ihren zahlreichen Powerplaymöglichkeiten machten. Das Team von Kari Jalonen konnte einige Male mit 5 gegen 3 Spieler agieren, doch es wollte kein Treffer fallen.
Ganz erfolglos blieben die Berner im Powerplay dennoch nicht: der erste Treffer in der sechsten Minute fiel nach der ersten 2-Minuten-Strafe gegen einen Genfer. Simon Moser lenkte einen Schuss von Andrew Ebbett ab. Nur wenig später glichen die Gäste aus Genf aus. Noah Rod, welcher den Berner Treffer noch von der Strafbank aus verfolgen musste, erzielte via Schlittschuh von Andrew Ebbett den Ausgleich für sein Team.
Während es im ersten Drittel noch relativ ruhig und fair zu und her ging, stieg die Intensität im zweiten Drittel deutlich. Genf wurde seinem Ruf als Strafenkönig der Liga einmal mehr gerecht und kassierte bis zum Spielende nicht weniger als 14 kleine Strafen. Trotz der Strafenflut gelang den Genfern zu Beginn des Schlussabschnitts innerhalb von nur vier Minuten die Wende und sie gingen durch Tore von Wick und Keränen gar mit 2:3 in Führung. Diese Führung hielt aber nur kurz, André Heim glich in der 46. Minute zum 3:3 für die Mutzen aus.
In der Schlussphase bekamen die Zuschauer noch einmal einen Vorgeschmack auf das, was sie in den nächsten Spielen gegen Genf erwartet: zahlreiche Scharmützel und eine volle Strafbank auf Genfer Seite.

Eines ist klar, die Serie gegen Genf, welche am Samstag, 10. März (20.15 Uhr) in der PostFinance-Arena beginnt, wird es ein hartes Stück Arbeit werden. Servette gewann zwei der drei Spiele in Bern und alle sechs Spiele zwischen den beiden Teams endeten nur mit einem Treffer Unterschied.

Telegramm:

Bern - Genève-Servette 3:4 (1:1, 1:0, 1:2, 0:0) n.P.
15'423 Zuschauer. - SR Stricker/Wiegand, Progin/Wüst. - Tore: 6. Moser (Ebbett, Arcobello/Ausschluss Rod) 1:0. 10. Rod (Jacquemet) 1:1. 26. Arcobello (Blum, Rüfenacht) 2:1. 41. (40:34) Wick (Vukovic, Simek) 2:2. 44. Keränen (Wick, Simek) 2:3. 46. Heim (Raymond, Kämpf) 3:3. - Penaltyschiessen: Riat -, Gerber -; Antonietti 0:1, Haas 1:1; Rod -, Raymond -; Keränen 1:2, Bodenmann 2:2; Wick 2:3, Noreau -. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Bern, 14mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Rod, Traber) gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Ebbett; Wick.

Bern: Caminada (Genoni fürs Penaltyschiessen); Andersson, Blum; Noreau, Gerber; Kamerzin, Krueger; Burren; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Bodenmann, Ebbett, Hischier; Raymond, Haas, Kämpf; Berger, Heim, Randegger, Meyer.

Genève-Servette: Bays; Vukovic, Grossniklaus; Jacquemet, Petschenig; Antonietti, Bezina; Guebey; Wick, Keränen, Simek; Riat, Romy, Rod; Holdener, Hasani, Douay; Traber, Heinimann, Kyparissis; Maillard.

Bemerkungen: Bern ohne Scherwey (krank), Dubois, Untersander (verletzt), Pyörälä und Aaltonen (überzählig), Genève-Servette ohne Mayer (krank), Almond, Descloux, Mercier, Schweri (verletzt), Spaling, Fransson, Rubin, Loeffel, Richard, Tömmernes und Da Costa (überzählig). 1000. NL-Partie von Beat Gerber. NL-Debüt von Michael Keränen. Pfostenschuss Raymond (63.).

Galerie

Interview

https://www.scb.ch/news/matchbericht/newsitem/misslungene-hauptprobe.html

Weitere Meldungen

18.08.2019

Äusserst knapp

02.08.2019

Drei SCB-Sieger

17.06.2019

Die Therapie

13.06.2019

Schwarz...

12.06.2019

Sommer?

07.06.2019

Der Teamspirit

03.06.2019

Start im Norden

22.05.2019

CHL-Auslosung

08.05.2019

Best of Hiller

01.05.2019

Auktion

20.03.2019

Erster Heimsieg

13.03.2019

Spannend genug

11.03.2019

Enge Spiele

SC Bern

Der #SCBern verliert im sehr attraktiven Final des Dolomiten Cups gegen die @aevpanther mit 3:4 nach Verlängerung.… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

Warm-Up 🔥🏒 für‘s Finale am @dolomitencup gegen die @aevpanther 🇩🇪 pic.twitter.com/eNUYEwFwwy

SC Bern

Hier geht's zum Livestream für das Finale 🏒 am @dolomitencup zwischen dem #SCBern und den @aevpanther ➡️… twitter.com/i/web/status/1…