Matchbericht

SC Bern

Der Gamewinner von Yanik Burren in der Overtime! #bärnrockt pic.twitter.com/IrllDr1UOX

SC Bern

Heimsieg 🎉 und somit in der Best-of-Seven Serie mit 3:2 vorne. #bärnrockt pic.twitter.com/Ky8lrUJ0Vu

Niederlage in Lugano, Viertelfinal gegen Genf

Zum Abschuss der Qualifikation verliert der SCB auswärts gegen den HC Lugano mit 2:4. Der SCB trifft im Playoff-Viertelfinal wie schon vor einem Jahr auf den HC Genf-Servette.

Die Mutzen erlebten einen veritablen Fehlstart in das Spiel gegen Lugano. Nach nur neun Sekunden konnte Alessio Bertaggia  Pascal Caminada, der anstelle von Leonardo Genoni das Tor hütete, ein erstes Mal bezwingen. In der 26. Minute brachte Jani Lajunen sein Team gar mit 2:0 in Front, dies nach einem Puckverlust der Berner im Powerplay.
Für den Anschlusstreffer der Mutzen war Aurélien Marti besorgt, er erzielte seinen ersten Treffer in der National League. Bern hatte einige gute Chancen zum Ausgleich, doch mangelnde Effizienz und Lugano-Torhüter Merzlikins verhinderten vorerst einen weiteren Berner Treffer. Besser machte es auf der Gegenseite Giovanni Morini, welcher in der 34. Minute auf 3:1 erhöhte.
Mit diesem Resultat ging es dann auch in die letzten zwei Spielminuten. Dies veranlasste Bern Coach Kari Jalonen, seinen Torhüter gegen einen sechsten Feldspieler zu wechseln, was einen Teilerfolg erbrachte. Simon Moser erzielte 95 Sekunden vor Schluss den erneuten Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es nicht mehr, 17 Sekunden vor Schluss machte Raffaele Sannitz mit seinem Treffer ins leere Tor alles klar.

Am Schluss stand es 33:17 in Sachen Torschüsse für den SCB, doch die Berner liessen die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen, etwas, das die Berner bis am Samstag gegen Genf unbedingt ändern müssen.

Der Vorverkauf für die beiden feststehenden Heimspiele vom Samstag, 9. März und Donnerstag, 14. März gegen den HC Genf-Servette beginnt am Dienstag, 5. März um 10.00 Uhr bei Ticketcorner und SportXX im Shoppyland Schönbühl.

 

Telegramm:

Lugano - Bern 4:2 (1:0, 2:1, 1:1)
6085 Zuschauer. - SR Hebeisen/Salonen, Castelli/Schlegel.
Tore: 1. Bertaggia (Loeffel, Chorney) 1:0. 26. Lajunen (Ausschluss Klasen) 2:0. 28. Marti (Heim, Kamerzin) 2:1. 34. Morini (Loeffel, Lapierre) 3:1. 59. Moser 3:2 (Blum, Andersson/Bern ohne Goalie). 60. Sannitz (Jörg) 4:2 (ins leere Tor).
Strafen: 4mal 2 Minuten; 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Arcobello.

Lugano: Merzlikins; Loeffel, Chorney; Chiesa, Wellinger; Ulmer, Jecker; Ronchetti; Bürgler, Sannitz, Hofmann; Lapierre, Lajunen, Klasen; Bertaggia, Morini, Jörg; Walker, Romanenghi, Reuille; Fazzini.

Bern: Caminada; Burren, Almquist; Krueger, Blum; Andersson, Beat Gerber; Kamerzin, Marti; Ruefenacht, Arcobello, Moser; Grassi, Mursak, Boychuk; Bieber, Haas, Scherwey; Sciaroni, Heim, Berger.

Bemerkungen: Lugano ohne Cunti, Riva (verletzt), Vauclair (krank) und Haapala (überzählig). Bern ohne Ebbett, Untersander und Kämpf (verletzt), Fogstad Vold und Colin Gerber (Swiss League). Bern von 57:52 bis 58:25 und 58:35 bis 59:43 ohne Goalie.

https://www.scb.ch/news/matchbericht/newsitem/niederlage-in-lugano-viertelfinal-gegen-genf.html

Weitere Meldungen

20.03.2019

Erster Heimsieg

13.03.2019

Spannend genug

11.03.2019

Enge Spiele

23.12.2018

Frohe Festtage!

SC Bern

Der Gamewinner von Yanik Burren in der Overtime! #bärnrockt pic.twitter.com/IrllDr1UOX

SC Bern

Heimsieg 🎉 und somit in der Best-of-Seven Serie mit 3:2 vorne. #bärnrockt pic.twitter.com/Ky8lrUJ0Vu