Matchbericht

SC Bern

Herzlich Willkommen Inti Pestoni 🙌 #SCBern #bärnrockt pic.twitter.com/UYcOHmnazS

SC Bern

Mutzegschichte 🐻📖 Es war einmal am 12. Januar 1980: #SCBern-Stürmer Lauri Mononen 🇫🇮 im Duell mit dem Davoser Goali… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

Alles Gute, Eric Blum! 🥅🐻 #bärnrockt pic.twitter.com/sGqiYMq5If

Nur ein guter Start...

Der SCB hat auch sein zweites Auswärtsspiel in der Champions Hockey League verloren. Die Berner unterlagen den kämpferisch starken Nottingham Panthers nach einer 2:0-Führung 2:4.

Die Startphasen der CHL-Gruppenspiele des SCB gleichen sich fast wie ein Puck dem andern. Auch in der vierten Partie gelang dem Team von Kari Jalonen ein ausgezeichneter Auftakt. Captain Simon Moser brachte seine Farben in der 5. Minute im ersten Powerplay in Führung. Danach kontrollierten die Gäste das Geschehen weitgehend und konnten den Vorsprung in der zweitletzten Minute des ersten Drittel durch Andrew Ebbett auf 2:0 erhöhen.
Vom Publikum der Nottingham Panthers hatte man im Vorfeld des Spiels schon einiges gehört. Die Begeisterungsfähigkeit drückte jeweils in lautstarken «Ooooohs» der frohen Erwartung aus, wenn einer der eigenen Spieler die gegnerische blaue Linie überquerte. Was tatsächlich in den englischen Eishockey-Zuschauern steckte, erlebte man dann, als die Panthers zu Beginn des zweiten Abschnitts den Anschlusstreffer erzielten und den SCB von da an regelmässig in Schwierigkeiten brachten. Nach dem zweiten Treffer der Gastgeber, den erneut der starke Russe Alexander Mokshantsev erzielte, war in der Motorpoint Arena die Hölle los. Der SCB geriet immer mehr unter Druck. Dass es soweit kommen konnte, hatte auch damit zu tun, dass die Berner in der Defensive arg dezimiert waren. Bereits ohne die verletzten Eric Blum und Ramon Untersander angetreten, fiel Jérémie Kamerzin bereits in den ersten Minuten des Spiels nach einem Check mit einer Schulterverletzung aus. Im Mitteldrittel wurde Yanik Burren von einem Puck im Gesicht getroffen, worauf die Berner während einer längeren Phase der zweiten 20 Minuten mit nur vier Verteidigern auskommen mussten. 
Erwähnenswert waren auch die SCB-Fans. 250 hatten die Reise nach Nottingham auf sich genommen und waren vor allem im ersten Drittel praktisch jederzeit gut zu hören, hatten aber dezibelmässig nach dem Anschlusstor wie ihr Team einen zunehmend schweren Stand.
Wie schon in Turku kassierte der SCB erneut zu Beginn des Schlussdrittels einen weiteren Gegentreffer. Die vom Ausgleich aufgeputschten Engländer gingen durch einen satten Weitschuss Jeffrey Browns mit 3:2 in Führung. Die Wende von 2:0 zum 2:3 mussten sich die Berner auch eigenen Defiziten zuschreiben lassen. Nottingham war kämpferisch die stärkere Mannschaft. Am Schluss setzte der SCB nochmals alles daran, den Ausgleich zu erzielen und kam zu einigen Chancen. Aber gesamthaft kam von der Offensive zu wenig.
In der Gruppe F präsentiert sich die Situation nach vier Spieltagen nun wie folgt: Nottingham führt überraschend mit 8 Punkten vor den punktgleichen SCB und TPS Turku (je 6) und Mountfield HK (4). Die beiden Erstklassierten qualifizieren sich für die Playoff-Achtelfinals vom 31. Oktober und 7. November. Die Entscheidungen fallen in den beiden letzten Runden der Gruppenphase. Der SCB trifft dort im Oktober auf das tschechische Team Mountfield HK aus Kralove (am Mittwoch, 4. Oktober auswärts, am Dienstag, 10. Oktober in der PostFinance-Arena). 
Vorerst dreht sich ab sofort alles um den Beginn in der nationalen Meisterschaft. Der SCB, dessen Mannschaft am Sonntag wieder zurück nach Bern reist, startet am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen den HC Fribourg-Gottéron (PostFinance-Arena, 19.45 Uhr) in die Saison 2017/18.


Telegramm: 

Nottingham Panthers – SC Bern 4:2 (0:2, 2:0, 2:0)
Motorpoint Arena. – 4890 Zuschauer. – SR Iwert, Sewell / Dalton, Beresford. – Tore: 5. Moser (Raymond/Ausschluss Spang) 0:1. 19. Ebbett (Andersson, Raymond) 0:2. 22. Mokshantsev (Derlago/Ausschluss Ebbett) 1:2. 34. Mokshantsev (Philipps, Derlago) 2:2. 42. Brown (Lindhagen) 3:2. 60. (59:49) Lachowicz (ins leere Tor) 4:2. – Strafen: Nottingham 4-mal 2 Minuten, Bern 6-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Bern ohne Blum, Dubois, Untersander und Hischier (verletzt), Colin Gerber und Wolf (Visp).

Nottingham: Garnett; Billingsley, Sauvé; Lee, Spang; Mosey, Gagnon; Mokshantsev, Philips, Derlago; Shalla, Perlini, Farmer; Clarke, Lindhagen, Brown; Betteridge, Lachowicz, Bussieres.

Bern: Genoni; Noreau, Beat Gerber; Andersson, Krueger; Kamerzin, Burren; Pyörälä, Arcobello, Moser; Bodenmann, Haas, Scherwey; Rüfenacht, Ebbett, Raymond; Berger, Meyer, Randegger; Heim, Kämpf.

Interview

https://www.scb.ch/news/matchbericht/newsitem/nur-ein-guter-start.html

Weitere Meldungen

13.06.2019

Schwarz...

12.06.2019

Sommer?

07.06.2019

Der Teamspirit

03.06.2019

Start im Norden

22.05.2019

CHL-Auslosung

08.05.2019

Best of Hiller

01.05.2019

Auktion

20.03.2019

Erster Heimsieg

13.03.2019

Spannend genug

11.03.2019

Enge Spiele

SC Bern

Herzlich Willkommen Inti Pestoni 🙌 #SCBern #bärnrockt pic.twitter.com/UYcOHmnazS

SC Bern

Mutzegschichte 🐻📖 Es war einmal am 12. Januar 1980: #SCBern-Stürmer Lauri Mononen 🇫🇮 im Duell mit dem Davoser Goali… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

Alles Gute, Eric Blum! 🥅🐻 #bärnrockt pic.twitter.com/sGqiYMq5If