Matchbericht

SC Bern

Der Gamewinner von Yanik Burren in der Overtime! #bärnrockt pic.twitter.com/IrllDr1UOX

SC Bern

Heimsieg 🎉 und somit in der Best-of-Seven Serie mit 3:2 vorne. #bärnrockt pic.twitter.com/Ky8lrUJ0Vu

Startniederlage gegen Genf

Der SC Bern verliert zum Auftakt der Playoff-Viertelfinalserie gegen den HC Genf-Servette mit 0:2.

Es hatte sich in den letzten paar Spielen angedeutet, dass beim SCB im Moment nicht alles rund läuft. Das Berner Startfurioso verhallte schnell, worauf die Genfer gut ins Spiel fanden und bereits die erste Strafe der Hausherren ausnützten. Tim Bozon stocherte die Scheibe unter den Schonern von SCB-Goalie Leonardo Genoni ins Tor. Keine drei Minuten später kam es noch schlimmer für das Team von Kari Jalonen. Michael Völlmin profitierte dabei von Missverständnissen in der Berner Abwehr: Erst befreite Leonardo Genoni auf den Stock des Genfers und dessen Schuss lenkte Calle Andersson ins eigene Tor ab. Bern versuchte nun den Druck etwas zu erhöhen, doch trotz eines Powerplays schaute nichts Zählbares heraus. Und mit 7:11 Schüssen aufs Tor war die Führung der Genfer nach dem ersten Drittel nicht unverdient.

Im Mitteldrittel steigerten sich die Berner und hatten einige erstklassige Chancen, doch es zeigte sich einmal mehr, dass in diesem Bereich Steigerung nötig ist. Weil sich Genf im Verlauf der Partie immer mehr auf eine gefestigte Defensive fokussierte und der SCB weiterhin erfolglos versuchte, den Puck an Robert Mayer vorbei ins Tor zu bringen, hiess es auch fünf Minuten vor Schluss noch 2:0 für die Gäste. Auch zwei Strafen gegen Genf in der Schlussphase änderten nichts mehr am Resultat – auch weil sich die Berner kurz vor Schluss durch einen Wechselfehler einer weiteren Überzahlsituation beraubten.

Nach dieser Niederlage steht der SCB am Dienstag in Genf bereits unter Druck. Eine Steigerung ist nötig.

Telegramm:

Bern - Genève-Servette 0:2 (0:2, 0:0, 0:0)
17'031 Zuschauer (ausverkauft). - SR Tscherrig/Wiegand, Kovacs/Obwegeser.
Tore: 7. Bozon (Winnik, Richard/Ausschluss Blum) 0:1. 10. Völlmin 0:2.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Bern, 6mal 2 Minuten gegen Genève-Servette.
Bern: Genoni; Burren, Almquist; Krueger, Blum; Andersson, Beat Gerber; Kamerzin, Marti; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Mursak, Ebbett, Bieber; Sciaroni, Haas, Scherwey; Grassi, Heim, Berger.
Genève-Servette: Mayer; Martinsson, Tömmernes; Mercier, Fransson; Völlmin, Bezina; Antonietti; Jacquemet, Richard, Winnik; Riat, Kast, Rod; Fritsche, Berthon, Bozon; Rubin, Romy, Simek; Maillard.
Bemerkungen: Bern ohne Kämpf, Untersander (verletzt), Achermann, Boychuk, Brügger, Fogstad Vold und Rochow (überzählig), Colin Gerber (Swiss League), Genève-Servette ohne Almond, Bouma, Douay, Vukovic, Wick, Wingels (verletzt) und Skille (überzählig). - Pfostenschuss Andersson (39.). - Timeout Bern (57.).

Galerie

https://www.scb.ch/news/matchbericht/newsitem/startniederlage-gegen-genf.html

Weitere Meldungen

20.03.2019

Erster Heimsieg

13.03.2019

Spannend genug

11.03.2019

Enge Spiele

23.12.2018

Frohe Festtage!

SC Bern

Der Gamewinner von Yanik Burren in der Overtime! #bärnrockt pic.twitter.com/IrllDr1UOX

SC Bern

Heimsieg 🎉 und somit in der Best-of-Seven Serie mit 3:2 vorne. #bärnrockt pic.twitter.com/Ky8lrUJ0Vu