Matchbericht

360°-Video

SC Bern

Schreiben Sie #SCBern CEO Marc Lüthi Ihre Meinung! ow.ly/lVMz30fXH9a

SC Bern

Der #SCBern gewinnt auch gegen Ambri. ow.ly/ZR2G30fWRw9

Torfestival in der PostFinance-Arena

Nachdem der SCB in den letzten drei Spielen als Verlierer vom Eis musste, wussten die Mutzen im heutigen Heimspiel gegen den EV Zug offensiv zu glänzen und gewannen mit 7:4.

Den Grundstein zu einem letztlich ungefährdeten Sieg legten die Berner im Startdrittel mit drei Toren innerhalb von elf Minuten. Das Skore eröffnete Alain Berger mit einem Ablenker nach acht Minuten, ehe er in der elften Minute nach glänzender Vorarbeit den Pass zum zweiten Tor durch Marc Reichert beisteuerte. Kurz vor Drittelsende traf dann auch noch PostFinance Topscorer Mark Arcobello nach schöner Kombination zur komfortablem 3:0 Führung der Mutzen.

Im Mitteldrittel kamen dann auch die Zuger zu ihrem ersten Tor, Lino Martschini traf für die Innerschweizer. Doch der SCB zeigte sich am heutigen Abend voller Selbstvertrauen und beantwortete das Zuger Aufflackern prompt. Keine 90 Sekunden später traf Captain Martin Plüss – nach wunderbarer Vorarbeit von Ryan Lasch und Tristan Scherwey – im Powerplay zum 4:1. Doch auch die Zuger reagierten prompt und verkürzen nur wenig später durch Immonen auf 4:2. Nun war wieder Bern am Zug und stellte durch Mark Arcobello den Dreitore-Vorsprung wieder her. Noch war das letzte Wort in diesem torreichen Mitteldrittel nicht gesprochen. Diaz verkürzte für die Innerschweizer kurz vor Ende des zweiten Abschnitts auf 5:3.

Auch im Schlussabschnitt ging das muntere Tore schiessen weiter. In der 44. Minute traf Luca Hischier nach Doppelpass mit Mark Arcobello und magistraler Einleitung von Simon Moser zum 6:3, eh in der 53. Minute wiederum Immonen für Zug verkürzte.
Den letzten Treffer in dieser äusserst unterhaltsamen Partie durfte Beat Gerber bejubeln, der 56 Sekunden vor Schluss ins verlassene Zuger Tor traf.

Mit diesem Sieg konnte sich der SCB etwas vom ominösen Trennstrich absetzen. Bereits morgen Samstag treffen die Mutzen auswärts auf den HC Lugano.

 

 

Telegramm:

Bern - Zug 7:4 (3:0, 2:3, 2:1)

15'476 Zuschauer. - SR Koch/Kurmann, Bürgi/Wüst. - Tore: 8. Alain Berger (Kamerzin, Reichert) 1:0. 11. Reichert (Alain Berger, Marco Müller) 2:0. 20. (19:34) Arcobello (Lasch, Moser) 3:0. 25. Martschini (Holden) 3:1. 26. Plüss (Scherwey, Lasch/Ausschluss Nolan Diem) 4:1. 28. Immonen (Senteler) 4:2. 34. Arcobello (Noreau, Moser) 5:2. 39. Diaz (Holden, Immonen/Ausschlüsse Alain Berger, Arcobello) 5:3. 44. Hischier (Arcobello, Moser/Ausschluss Morant) 6:3. 53. Immonen (Klingberg) 6:4. 60. (59:04) Beat Gerber 7:4 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Arcobello; Martschini.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Noreau, Beat Gerber; Kamerzin, Krueger; Kreis; Hischier, Martin Plüss, Scherwey; Lasch, Arcobello, Simon Moser; Alain Berger, Reichert, Marco Müller; Gian-Andrea Randegger, Ness, Meyer.

Zug: Tobias Stephan; Helbling, Grossmann; Diaz, Alatalo; Dominik Schlumpf, Geisser; Morant, Erni; Sandro Zangger, McIntyre, Lammer; Martschini, Holden, Suri; Klingberg, Immonen, Senteler; Peter, Nolan Diem, Fabian Schnyder.

Bemerkungen: Bern ohne Macenauer, Ebbett, Rüfenacht, Jobin und Bodenmann, Zug ohne Simon Lüthi (alle verletzt). - Zug von 57:22 bis 59:04 ohne Torhüter.

Galerie

Interview

http://scb.ch.t34.business-hosting.ch/news/matchbericht/newsitem/torfestival-in-der-postfinance-arena.html

Weitere Meldungen

18.10.2017

Weiter so!

30.09.2017

Vom 3:2 zum 3:6

18.09.2017

Drei Siege

11.09.2017

Zwei Siege

22.08.2017

Zweites Shutout

22.08.2017

Stimm dich ein

22.08.2017

Golf-Challenge

17.08.2017

Späte Tore

12.08.2017

Erster Sieg

11.08.2017

Erster Test

10.08.2017

Es geht los!

21.06.2017

BernARTiner

02.06.2017

Eis im Sommer

16.05.2017

CHL Auslosung

360°-Video

SC Bern

Schreiben Sie #SCBern CEO Marc Lüthi Ihre Meinung! ow.ly/lVMz30fXH9a

SC Bern

Der #SCBern gewinnt auch gegen Ambri. ow.ly/ZR2G30fWRw9