Meldung

SC Bern

AUSWÄRTSSIEG 🎉 Wir liegen in der Best-of-Seven Serie gegen den @official_EVZ mit 3:1 vorne. #bärnrockt pic.twitter.com/vjUaMYbqXg

SC Bern

58' Tobias Stephan wieder aus dem Tor. *1:3

SC Bern

58‘ Toooooor @sporkabella trifft ins leere Tor zum *1:3 pic.twitter.com/4sDn1OrowD

Bern steht im Final

Nach einem souveränen 5:1-Sieg im siebten Halbfinal gegen den EHC Biel steht der SCB im Playoff-Final gegen den EV Zug. Die Finalserie beginnt bereits am Donnerstag mit einem Heimspiel in Bern.

Es waren keine 14 Minuten gespielt, als der SCB im alles entscheidenden Spiel bereits mit 3:0 in Führung lag. Ein 3:0, welches sich die Berner hart erarbeiteten. Und in den entscheidenden Momenten nutzten sie die sich bietenden Chancen eiskalt aus. 

Nach etwas mehr als fünf Spielminuten traf Tristan Scherwey durch einen Ablenker in einfacher Überzahl zum viel umjubelten Führungstreffer für die Mutzen. Dies nachdem der SCB zuvor in 80 Sekunden doppelter Überzahl nur wenig Zustande gebracht hatte. Nur gerade fünf Minuten später konnte Gregory Sciaroni auf 2:0 erhöhen. Ein Treffer, welcher noch viel zu reden geben sollte. Tristan Scherwey gewann ein Laufduell mit dem Bieler Robbie Earl, der ihn dann zu Fall brachte. Jonas Hiller anderseits stürmte aus dem Tor, um eher am Puck zu sein. Der hechtende Hiller und der aus dem Gleichgewicht geratene Earl prallten auf dem Eis heftig zusammen und Sciaroni musste den Puck nur noch im verwaisten Tor unterbringen. Da Hiller nach dem Zusammenprall vorerst nicht weiterspielen konnte, wurde er durch Dennis Saikkonen ersetzt. Auch dieser blieb nicht lange ungeschlagen, bereits im nächsten Powerplay traf Ramon Untersander zum 3:0. Danach verlor das Team von Kari Jalonen etwas die Übersicht und prompt kehrte bei Biel nach dem 1:3 von Marco Maurer 20 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels die Hoffnung zurück. Diese Hoffnung dauerte indes nicht lange. Es dauerte nämlich nur gerade 51 Sekunden im Mitteldrittel als Thomas Rüfenacht mit einem erneuten Ablenker den Drei-Tore-Vorsprung wieder herstellte. Der SCB kontrollierte in der Folge das Spiel souverän, so dass Biel Coach Antti Törmänen bereits sechs Minuten vor Schluss den im zweiten Abschnitt wieder zurückgekehrten Jonas Hiller aus dem Tor beorderte. Das Unterfangen mit einem Feldspieler mehr noch etwas  zu erreichen, misslang für die Seeländer. Den Schlusspunkt setzte Tristan Scherwey mit seinem persönlich zweiten Treffer ins leere Tor .

Der SCB trifft nun im Final auf den EV Zug, welcher auf dem Weg dorthin den HC Lugano (4:0) und den Lausanne HC (4:1) aus dem Weg geräumt hat. Der SCB und Zug standen sich schon 2017   im Final gegenüber. Damals setzte sich die Berner mit 4:2 durch.

Der Vorverkauf für die ersten beiden Final-Heimspiele beginnt am Mittwoch um 10 Uhr.
Die Finalserie beginnt am Donnerstag, 11. April. Der Vorverkauf für die beiden ersten Final-Heimspiele vom Donnerstag, 11. April und Dienstag, 16. April startet am Mittwoch, 10. April um 10 Uhr bei Ticketcorner und im SportXX.

Telegramm:

Bern - Biel 5:1 (3:1, 1:0, 1:0)
17'031 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wiegand/Stricker, Wüst/Kovacs.
Tore: 6. Scherwey (Untersander, Mursak/Ausschluss Sataric) 1:0. 11. Sciaroni 2:0. 14. Untersander (Ebbett, Arcobello/Ausschluss Fuchs) 3:0. 20. Maurer (Pedretti, Brunner) 3:1. 21. Rüfenacht (Krueger, Mursak) 4:1. 56. Scherwey (Heim, Blum) 5:1 (ins leere Tor).
Strafen: keine gegen Bern, 4mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Moser; Brunner.
Bern: Genoni; Burren, Almquist; Krueger, Blum; Untersander, Gerber; Marti; Rüfenacht, Arcobello, Simon Moser; Bieber, Mursak, Ebbett; Sciaroni, Heim, Scherwey; Grassi, Brügger, Berger; Kämpf.
Biel: Hiller/Saikkonen (11.- 20.); Maurer, Salmela; Janis Moser, Kreis; Fey, Forster; Sataric; Hügli, Pouliot, Rajala; Riat, Diem, Künzle; Brunner, Fuchs, Earl; Pedretti, Neuenschwander, Lüthi; Tschantré.
Bemerkungen: Bern ohne Haas, Kamerzin und Andersson (verletzt), Achermann, Boychuk, Fogstad Vold, Colin Gerber und Rochow (überzählig). Biel ohne Paupe, Egli (alle verletzt) und Kärki (überzählig). - Pfostenschüsse: 4. Arcobello, 34. Rüfenacht. - Biel von 54:04 bis 55:47 ohne Goalie.

https://www.scb.ch/news/meldung/newsitem/bern-steht-im-final.html

Weitere Meldungen

20.03.2019

Erster Heimsieg

13.03.2019

Spannend genug

11.03.2019

Enge Spiele

SC Bern

AUSWÄRTSSIEG 🎉 Wir liegen in der Best-of-Seven Serie gegen den @official_EVZ mit 3:1 vorne. #bärnrockt pic.twitter.com/vjUaMYbqXg

SC Bern

58' Tobias Stephan wieder aus dem Tor. *1:3

SC Bern

58‘ Toooooor @sporkabella trifft ins leere Tor zum *1:3 pic.twitter.com/4sDn1OrowD