Meldung

SC Bern

Alles Gute Jérémie Kamerzin! 🎉🎁 #bärnrockt pic.twitter.com/HzjnpB6OE0

SC Bern

Wir haben Post 📩 erhalten. Liebe Grüsse aus 🇰🇷 an alle von Maxim Noreau, @aebbett und Mason Raymond 🇨🇦… twitter.com/i/web/status/9…

SC Bern

Unsere 🇨🇭 #SCBern 🐻 Delegation sendet liebe Grüsse aus #pyeongchang2018 nach dem Morgentraining #bärnrockt (Danke a… twitter.com/i/web/status/9…

Derbysieg gegen die Tigers

Der SC Bern entscheidet das Berner Derby mit 3:2 nach Verlängerung für sich und liegt nun 14 Punkte vor dem zweitplatzierten HC Lugano.

In einem unterhaltsamen Spiel sicherte Mason Raymond dem SC Bern nach 79 Sekunden der Verlängerung den Zusatzpunkt gegen die SCL Tigers. Damit gelang den Mutzen der erste Sieg im neuen Jahr, nachdem sie am Dienstag gegen Davos mit 1:4 den Kürzeren gezogen hatten.
Bern begann wie auch Langnau  eher verhalten und agierte vorerst aus einer gesicherten Defensive heraus. Diese versagte aber beim SCB n der vierten Minute gänzlich, als die Langnauer durch ex-SCB Spieler Aaron Gagnon mit einem Shorthander in Führung gingen. Der SCB brauchte aber nicht lange, um den Fauxpas zu korrigieren. In der siebten Minute lancierte Gian-Andrea Randegger Luca Hischier mustergültig mit einem Pass von hinter dem Tor, dieser liess sich nicht zweimal bitten und schoss zum 1:1 Ausgleich ein.
In der Folge wogte das Spiel hin und her mit leichten Vorteilen für die Gäste aus dem Emmental, jedoch blieben wirkliche Chancen eher Mangelware. Kurz vor Ende des Startdrittels gab eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Mark Arcobello noch Stoff für Diskussionen. Der US-Amerikaner checkte Antti Erkinjuntti hart und dieser prallte unglücklich auf die Schulter. Weil der Finne zum Zeitpunkt des Checks nicht in Puckbesitz war, taxierten die Schiedsrichter diese Aktion als Behinderung und weil sich der Langnauer dabei noch verletzte, war nicht nur das Spiel für ihn zu Ende sondern auch für Mark Arcobello, welcher frühzeitig unter die Dusche geschickt wurde.

Dies eröffnete den Tigers eine 5-minütige Überzahl, aus der sie aber herzlich wenig machten. Überhaupt war das Powerplay an diesem Abend nicht gerade das Prunkstück der beiden Teams. Nachdem die Berner im ersten Drittel einen Shorthander kassiert hatten, waren im Mitteldrittel nun die Langnauer an der Reihe. In der 36. Minute hatte Ramon Untersander das Auge für seinen Mitspieler und lancierte Andrew Ebbett mit einem Traumpass. Der Kanadier zog alleine auf Ivars Punnenovs los und schloss eiskalt zum 2:1 ab. Kurz darauf hatte Bern durch Gaëtan Haas und Simon Bodenmann zwei Chancen zum 3:1, doch beide vergaben. Dies sollte sich im dritten Abschnitt noch rächen, denn die aufsässigen Langnauer kamen in der 48. Minute durch Miro Zryd zum Ausgleich.
Weil aber sowohl Bern als auch Langnau die Entscheidung bis zum Schluss der regulären Spielzeit nicht mehr mit aller Vehemenz suchten, musste die Verlängerung die Entscheidung bringen.
Das Team von Kari Jalonen übernahm in der 5-minütigen Verlängerung sofort das Zepter und gab es auch nicht mehr ab, bis Mason Raymond in der 62. Minute mit einem tollen Solo für die Entscheidung sorgte.

Morgen kommt es zur Revanche im Berner Derby, denn die Kontrahenten stehen sich keine 24 Stunden später erneut gegenüber, dieses Mal mit dem Heimrecht für die SCL Tigers.
 

Telegramm:

Bern - SCL Tigers 3:2 (1:1, 1:0, 0:1, 1:0) n.V. 17'031 Zuschauer (ausverkauft). - SR Stricker/Urban, Kaderli/Obwegeser. - Tore: 4. Gagnon (Elo/Ausschluss Blaser!) 0:1. 7. Hischier (Randegger, Berger) 1:1. 36. Ebbett (Untersander, Scherwey/Ausschluss Gerber!) 2:1. 48. Zryd (Elo, Thuresson) 2:2. 62. (61:19) Raymond (Untersander, Pyörälä) 3:2. - Strafen: 2mal 2 plus 5 Minuten (Arcobello) plus Spieldauer (Arcobello) gegen Bern, 4mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Arcobello; Erkinjuntti.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Andersson, Beat Gerber; Kamerzin, Krueger; Burren; Bodenmann, Arcobello, Kämpf; Raymond, Haas, Scherwey; Meyer, Ebbett, Pyörälä; Berger, Hischier, Randegger.

SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Seydoux; Blaser, Huguenin; Erni, Lardi; Randegger; Thuresson, Gustafsson, Erkinjuntti; Elo, Gagnon, Dostoinow; Kuonen, Pascal Berger, Neukom; Nüssli, Albrecht, Nils Berger.

Bemerkungen: Bern ohne Moser, Ruefenacht (verletzt), Noreau (überzählig), Heim (U20), Dubois, Colin Gerber und Wolf (Swiss League), SCL Tigers ohne Stettler, Peter (verletzt) und Himelfarb (überzählig). - Erkinjuntti verletzt ausgeschieden (20.).

Interview

https://www.scb.ch/news/meldung/newsitem/derbysieg-gegen-die-tigers.html

Weitere Meldungen

05.02.2018

Zwei Testspiele

27.01.2018

Gute 40 Minuten

31.12.2017

Happy New Year!

23.12.2017

Danke!

15.12.2017

Jeremy Morin

11.12.2017

SCB mit Noreau

11.12.2017

Zwei Mal 4:0

04.12.2017

Klare Siege

22.11.2017

Retired Numbers

22.11.2017

Nach dem Cup...

20.11.2017

Derby-Time

31.10.2017

Neue Serie

31.10.2017

All the best...

18.10.2017

Weiter so!

SC Bern

Alles Gute Jérémie Kamerzin! 🎉🎁 #bärnrockt pic.twitter.com/HzjnpB6OE0

SC Bern

Wir haben Post 📩 erhalten. Liebe Grüsse aus 🇰🇷 an alle von Maxim Noreau, @aebbett und Mason Raymond 🇨🇦… twitter.com/i/web/status/9…

SC Bern

Unsere 🇨🇭 #SCBern 🐻 Delegation sendet liebe Grüsse aus #pyeongchang2018 nach dem Morgentraining #bärnrockt (Danke a… twitter.com/i/web/status/9…