Meldung

SC Bern

Sieg des #SCBern gegen Red Bull München. ow.ly/2fpP30lsah3

SC Bern

Herzlich Willkommen Aki Näykki @Anaykki beim #SCBern 📺➡️youtu.be/bUbZqHaQQ9E⬅️ #bärnrockt pic.twitter.com/7Ctmk2aqig

SC Bern

Jetzt reinschauen! Unser Vorstellungsvideo für die @championshockey Kampagne 2018/19. #SCBern #championsgobeyondtwitter.com/i/web/status/1…

Erneute Derby-Niederlage

Der SC Bern vergibt zum zweiten Mal in vier Tagen einen 3:0-Vorsprung und verliert erneut ein Berner Derby vor heimischem Anhang.

Der 3:5-Niederlage gegen die Tigers folgte eine 4:5-Niederlage nach Penalties gegen den EHC Biel.
Wie schon zu Wochenbeginn starteten die Mutzen gut ins Spiel und gingen nach einer schönen Einzelleistung von Gaëtan Haas im Powerplay in Führung. Es waren zu diesem Zeitpunkt erst gerade mal sechs Minuten gespielt und Bern gab den Ton im Berner Derby an. Weitere sechs Minuten später hiess es bereits 2:0 für die Berner, Mason Raymond 
durfte seinen zehnten Treffer im 17. Spiel für den SCB bejubeln. Auch wenn es zur ersten Pause 2:0 für den SCB stand, war Biel vor allem in kämpferischen Belangen dem SCB ebenbürtig und auch in Sachen Chancen, standen die Seeländer dem SCB in nichts nach und hätten durchaus auch das eine oder andere Tor erzielen können.
Es waren aber kurz nach Wiederbeginn erneut die Berner, welche sich über einen Treffer im Powerplay freuen durften. Torschütze war dieses Mal Captain Simon Moser, der eine schöne Kombination via Andrew Ebbett und Mark Arcobello zum 3:0 abschloss.
Wer nun erwartete, dass Biel schon geschlagen war, täuschte sich gewaltig! Im Anschluss an den dritten Berner Treffer drehte Biel mächtig auf und setzte Bern gewaltig unter Druck. Die Mutzen hielten diesem Druck überraschenderweise nicht stand und kassierten durch Fey, Fuchs und Diem bis zum Ende des Mitteldrittels drei Tore zum Ausgleich.
Der SCB fing sich nach dem schwachen Mitteldrittel wieder etwas, doch nach wie vor passte nur wenig zusammen. Immerhin gingen die Stadtberner in der 47. Minute durch einen Weitschuss von Jérémie Kamerzin wieder in Führung. Doch die Seeländer hatten erneut eine Antwort parat und glichen 84 Sekunden vor Schluss aus. Samuel Lofquist glich mit einem satten Schuss von der blauen Linie zum 4:4 aus. Dieses Mal lohnte sich das Risiko des Ersetzen des Torhüters zu Gunsten eines zusätzlichen Feldspielers.
In der darauf fälligen Verlängerung hatte der SCB mehrmals die Gelegenheit, das Spiel für sich zu entscheiden, doch zu mehr als einem Pfostenschuss von Mark Arcobello n der 65. Minute reichte es nicht. Es war übrigens bereits der zweite Pfostenschuss in diesem Spiel (nach Andrew Ebbett in der 50. Minute) und diese knapp verpassten Chancen sollten sich im Nachhinein noch rächen.
Da im anschliessenden Penaltyschiessen nur gerade Gaëtan Haas traf, ging der SCB erneut als Verlierer vom Eis.

Morgen Sonntag ist dringend eine Reaktion gefragt, denn die Berner reisen zu den ZSC Lions.

 

Telegramm:

Bern - Biel 3:4 (2:0, 1:3, 1:1, 0:0) n.P.
16'294 Zuschauer. - SR Oggier/Wehrli; Bürgi/Progin. - Tore: 6. Haas (Blum, Untersander/Ausschluss Pouliot) 1:0. 12. Raymond (Haas, Untersander) 2:0. 22. Moser (Ebbett, Arcobello/Ausschluss Maurer) 3:0. 25. (24:05) Fey (Kreis, Tschnatré/Strafe gegen Bern angezeigt) 3:1. 26. Fuchs (Micflikier, Pedretti) 3:2. 38. Diem (Schmutz) 3:3. 47. Kamerzin (Ebbett, Anfersson) 4:3. 59. Lofquist (Fuchs, Pouliot) 4:4 (ohne Goalie). - Penaltyschiessen: Raymond -, Lofquist -; Haas 1:0, Sutter -; Bodenmann -, Fuchs 1:1; Ebbett -, Tschantré -; Arcobello -, Rajala 1:2. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Ebbett; Pouliot.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Noreau, Beat Gerber; Andersson, Krueger; Kamerzin, Burren; Raymond, Haas, Scherwey; Berger, Heim, Randegger; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Bodenmann, Ebbett, Meyer.

Biel: Hiller; Fey, Kreis; Dufner, Nicholas Steiner; Lofquist, Maurer; Jecker, Forster; Schmutz, Fuchs, Micflikier; Tschantré, Sutter, Wetzel; Diem, Neuenschwander, Pedretti; Nussbaumer, Pouliot, Rajala.

Bemerkungen: Bern ohne Kämpf (krank), Hischier und Pyörälä (verletzt), Dubois, Colin Gerber und Wolf (Swiss League). Biel ohne Earl, Joggi, Fabian und Valentin Lüthi (verletzt). - Pfostenschüsse: 50. Ebbett, 65. Arcobello. - Biel von 58:19 bis 58:36 ohne Goalie.

Interview

https://www.scb.ch/news/meldung/newsitem/erneute-derby-niederlage.html

Weitere Meldungen

15.08.2018

Zwei Turniere

25.05.2018

Auswärtsstart

17.05.2018

Wegen Umbau

16.04.2018

Dress Auktion

11.04.2018

Acht Monate...

17.03.2018

Genf verkürzt

15.03.2018

Dritter Sieg

12.03.2018

Der SCB muss...

07.03.2018

Playoff-Start!

03.03.2018

Sieg gegen Genf

03.03.2018

Tor des Monats

21.02.2018

Gut mitgehalten

05.02.2018

Zwei Testspiele

27.01.2018

Gute 40 Minuten

SC Bern

Sieg des #SCBern gegen Red Bull München. ow.ly/2fpP30lsah3

SC Bern

Herzlich Willkommen Aki Näykki @Anaykki beim #SCBern 📺➡️youtu.be/bUbZqHaQQ9E⬅️ #bärnrockt pic.twitter.com/7Ctmk2aqig

SC Bern

Jetzt reinschauen! Unser Vorstellungsvideo für die @championshockey Kampagne 2018/19. #SCBern #championsgobeyondtwitter.com/i/web/status/1…