Meldung

SC Bern

Playoff-Interview mit #SCBern COO Rolf Bachmann zur gewonnen Serie gegen den @officialGSHC im Playoff-Viertelfinal… twitter.com/i/web/status/1…

Reto Kirchhofer

«Wir wussten, dass wir früher oder später ein Tor schiessen würden» - Siegtorschütze ⁦@sporkabella⁩ vom ⁦… twitter.com/i/web/status/1…

Retweet Retweeted by SC Bern
bernerzeitung.ch

Das längste Spiel der Schweizer Eishockey-Geschichte: Nach 118 Minuten und kurz vor 1 Uhr hat der @scbern_news den… twitter.com/i/web/status/1…

Retweet Retweeted by SC Bern

Lasst uns Laserkanonen kaufen...

Kürzlich durfte ich lesen, dass die Musik bei uns in der PostFinance-Arena also gar nicht so sei, wie sie sein sollte. Nun dieser Ansicht kann man sehr wohl sein. Wie sie aber sein soll, da gehen die Meinungen so weit auseinander, dass ein Konsens wohl nie gefunden werden kann.

Aber ja, man könnte andere Musik machen, die dann anderen nicht gefällt. Jemand anders meinte, dass die Einlaufprozedur nicht mehr modern sei und man doch bitte mal was Neues machen solle. Die aktuelle Show laufe seit gefühlten 100 Jahren. Wenn man da nichts ändere, komme kurzum niemand mehr ins Stadion. Aha! All die rund 16'400 Ticketkäufer kommen also wegen der Introshow. Bis jetzt dachte ich, dass sie wegen dem Eishockey kommen. Deshalb haben wir unser Geld auch in Spieler investiert und nicht in Laserkanonen. Aber gut zu wissen! Wir sollten in Zukunft vielleicht einen Stürmer weniger engagieren und uns stattdessen die eine oder andere Laserkanone aneignen.

Spass beiseite, wir werden uns überlegen, wie wir mit vertretbarem finanziellen Aufwand Anpassungen vornehmen können. Klar ist aber: Die grosse Fahne, der Berner Marsch und der Einzeleinlauf der Spieler sind tabu. Meine Damen und Herren: Wo viele Leute sind, gibt es verschiedene Geschmäcker. Deshalb sind wir traditionell, deshalb setzen wir vor allem auf Eishockey und deshalb wird so wenig wie möglich geändert. Primär ist unser alljährliches Ziel, nicht die beste Show zu haben, sondern wenn immer möglich etwas zu gewinnen.

Etwas anders verhält es sich mit Essen und Trinken. Dort ist es unser Ziel, möglichst ein vielseitiges Angebot zu machen, das problemlos zubereitet werden kann und für die Konsumentinnen und Konsumenten passt. Über eines lasse ich dabei nicht mit mir diskutieren: Die Qualität muss stimmen. Wir arbeiten jeden Tag daran und an jedem Spiel. Abschliessend zu diesem Thema noch ein Wort zum Bier. Das schmeckt mir immer dann besonders gut, wenn wir gewinnen. Verlieren wir, kann es vorkommen, dass es mir überhaupt nicht schmeckt. Aber es ist immer genau das gleiche Bier.

Genau darum geht es bei uns: um gewinnen und verlieren. Mehr zu gewinnen als zu verlieren, wird in den nächsten Wochen definitiv von zentraler Bedeutung sein. Die Playoff-Spannung steigt. Wer unser Gegner sein wird, entscheidet sich eventuell erst in der 50. Qualifikationsrunde. Theoretisch kann das von Langnau bis Genf noch jeder sein. Ich bin sehr gespannt und hoffe aus egoistischen Bequemlichkeitsgründen auf kurze Reisen. Aber selbstverständlich nehmen wir, was kommt. Wie immer – seit es die Playoffs gibt.

https://www.scb.ch/news/meldung/newsitem/lasst-uns-laserkanonen-kaufen.html

Weitere Meldungen

20.03.2019

Erster Heimsieg

13.03.2019

Spannend genug

11.03.2019

Enge Spiele

23.12.2018

Frohe Festtage!

SC Bern

Playoff-Interview mit #SCBern COO Rolf Bachmann zur gewonnen Serie gegen den @officialGSHC im Playoff-Viertelfinal… twitter.com/i/web/status/1…

Reto Kirchhofer

«Wir wussten, dass wir früher oder später ein Tor schiessen würden» - Siegtorschütze ⁦@sporkabella⁩ vom ⁦… twitter.com/i/web/status/1…

Retweet Retweeted by SC Bern
bernerzeitung.ch

Das längste Spiel der Schweizer Eishockey-Geschichte: Nach 118 Minuten und kurz vor 1 Uhr hat der @scbern_news den… twitter.com/i/web/status/1…

Retweet Retweeted by SC Bern