Meldung

SC Bern

Am Sonntag ist es so weit: #SCBern vs. @FrGotteron im @SwissIceHockey-Cup. Für das Spiel ist übrigens auch euer Sai… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

SCB 60 Seconds diese Woche aus #Salzburg 🇦🇹 Themen: ➡️ 3 Spiele in 3 Wettbewerben, Interview mit Rolf Bachmann (COO… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

Dank Sponsoren konnten auch diese Saison Jerseys mit individuellen Clublogos für den Nachwuchs angeschafft werden.… twitter.com/i/web/status/1…

Unnötige Derby-Niederlage gegen die Tigers

Vor 16003 Zuschauern verliert der SCB das Berner Derby gegen die SCL Tigers mit 3:5 Toren.

Das Team von Kari Jalonen führte bis zur Spielmitte mit 3:0 eh die Langnauer das Spiel mit je einem Doppelschlag im zweiten und dritten Drittel für sich entschieden.
Dabei begann das Spiel für die Berner hervorragend, führten sich doch nach knapp sechs Minuten bereits mit 2:0.  Den Torreigen für Bern eröffnete Captain Simon Moser, der auf einen Abpraller vor dem Langnauer Tor am schnellsten reagierte und aus der Drehung  das 1:0 erzielte. Keine Minute später durfte der Berner Anhang erneut jubeln. Dieses Mal war es Namensvetter Simon Bodenmann, der einen weiteren Abpraller eiskalt in den Maschen versenkte. Bern kam in der Folge zu weiteren erstklassigen Chancen und durch Andrew Ebbett zu einem Lattentreffer. Langnau hatte dem Meister im ersten Drittel nur wenig entgegenzusetzen, was das Schussverhältnis von 12:4 eindrücklich demonstriert.
Als in der 27. Minute gleich zwei Berner nacheinander auf die Strafbank wanderten bot sich den Gästen aus Langnau eine hervorragende Chance auf ein erstes Tor. Doch der SCB wehrte sich nach Kräften und zwang die Emmentaler ihrerseits zu einem Foul. Just als Eric Blum von der Strafbank kam, eröffnete dies den Mutzen einen Konter, welchen Mark Arcobello nach mustergültigen Pass von Eric Blum, zum 3:0 ausnutzen konnte. Dies schien die Vorentscheidung zu sein, doch weit gefehlt! Nur zwei Minuten später profitierte Alexei Dostoinov von einer Unsicherheit von SCB Goalie Leonardo Genoni, welcher den Puck für kurze Zeit aus den Augen verlor.
Dieses Tor gab den Gästen sichtlich Auftrieb und wiederum keine zwei Minuten später traf Ville Koistinen zum 3:2. Bern kam nun gehörig unter Druck und musste noch einige gefährliche Situationen überstehen, bis die Sirene zur zweiten Pause lud.
Das Schlussdrittel begann auf beiden Seiten recht animiert mit Chancen hüben und drüben, doch bei Bern passte, wie auch schon in den letzten zehn Minuten des Mitteldrittels, nicht mehr viel zu zusammen. Langnau indes kam immer besser ins Spiel und setzte in der 49. Minute zum K.o.-Schlag an. Erst erzielte Albrecht den Ausgleich, ehe Neukom nur 28 Sekunden später die Emmentaler ein erstes Mal in Führung brachte. Noch waren fast zwölf Minuten Zeit, um den Ausgleich zu schiessen, doch Langnau verteidigte geschickt und Bern fehlte das nötige Glück, um noch einen weiteren Treffer zu erzielen. Der letzte Versuch, den Ausgleich doch noch zu schaffen missglückte und die Gäste erzielten 25 Sekunden vor Schluss durch Koistinen den fünften Treffer ins leere Tor.

Bern hat somit nach neun gewonnenen Heimspielen in Folge wieder einmal verloren. Die nächste Möglichkeit, den Ausrutscher wieder gutzumachen hat das Team von Kari Jalonen bereits am Samstag, wenn es zu einem weiteren Berner Derby gegen den EHC Biel geht.

 

Telegramm:

Bern - SCL Tigers 3:5 (2:0, 1:2, 0:3) 16'003 Zuschauer. - SR Massy/Stricker, Castelli/Kovacs. - Tore: 5. (4:49) Moser (Arcobello, Rüfenacht) 1:0. 6. (5:32) Bodenmann (Pyörälä, Andersson) 2:0. 29. Arcobello (Blum, Moser/Ausschlüsse Gagnon; Kamerzin) 3:0. 31. Dostoinow (Gagnon,  Flurin Randegger) 3:1. 33. Koistinen (Elo, Albrecht) 3:2. 48. (48:00) Albrecht (Koistinen, Neukom) 3:3. 49. (48:28) Neukom (Kuonen, Albrecht) 3:4. 60. (59:35) Koistinen (Gagnon, Erkinjuntti) 3:5 (ins leere Tor). - Strafen: je 2mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Ebbett; Erkinjuntti.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Andersson, Beat Gerber; Kamerzin, Krueger; Burren; Raymond, Haas, Scherwey; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Bodenmann, Ebbett, Pyörälä; Alain Berger, Hischier, Gian-Andrea Randegger.

SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Koistinen; Flurin Randegger, Huguenin; Blaser, Seydoux; Elo, Gagnon, Erkinjuntti; Dostoinow, Albrecht, Nüssli; Kuonen, Pascal Berger, Neukom; Gerber, Haas, Lardi; Weibel.

Bemerkungen: Bern ohne Kämpf (krank) und Noreau (überzählig), Dubois, Colin Gerber, Heim und Wolf (Swiss League), SCL Tigers ohne Rüegsegger (gesperrt), Nils Berger, Erni, Gustafsson, Müller, Peter und Stettler (alle verletzt). - Lattenschuss Ebbett (10.). -  49. Timeout Bern

Interview

https://www.scb.ch/news/meldung/newsitem/unnoetige-derby-niederlage-gegen-die-tigers.html

Weitere Meldungen

11.10.2018

Intensive Zeit

05.10.2018

Starke Reaktion

03.10.2018

Auktion

24.09.2018

SCB 60 Seconds

20.09.2018

Neue Regeln

06.09.2018

Dritter Sieg

03.09.2018

Tickets Cup

02.09.2018

Zwischenbilanz

15.08.2018

Zwei Turniere

25.05.2018

Auswärtsstart

17.05.2018

Wegen Umbau

16.04.2018

Dress Auktion

11.04.2018

Acht Monate...

SC Bern

Am Sonntag ist es so weit: #SCBern vs. @FrGotteron im @SwissIceHockey-Cup. Für das Spiel ist übrigens auch euer Sai… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

SCB 60 Seconds diese Woche aus #Salzburg 🇦🇹 Themen: ➡️ 3 Spiele in 3 Wettbewerben, Interview mit Rolf Bachmann (COO… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

Dank Sponsoren konnten auch diese Saison Jerseys mit individuellen Clublogos für den Nachwuchs angeschafft werden.… twitter.com/i/web/status/1…