Meldung

360°-Video

Zwei verlorene Punkte gegen Lugano

In einem mit Haken und Ösen geführten Spiel verliert der SCB nach einer 4:1 Führung bis zehn Minuten vor Schluss gegen den HC Lugano mit 4:5 nach Penalties. Beat Gerber wurde vor Spielbeginn für sein 800. Spiel für den SCB geehrt!

Die Partie begann schon vor dem ersten Puckeinwurf mit einem Paukenschlag, Luganos Linus Klasen geriet schon bei der Aufstellung am Anspielkreis mit Thomas Rüfenacht in ein Gerangel.
Es schien, als wollten die Gästebereits von Beginn weg den Tarif angeben. Doch die Bianconeri verwechselten gesunde mit übertriebener Härte. Dies goutierten die Schiedsrichter nicht und verteilten bereits in den ersten fünf Minuten sechs kleine Bankstrafen, fünf davon gegen Lugano.
Dies ermöglichte den Mutzen gleich in doppelter Überzahl ihr Glück zu versuchen. Und siehe da, nach 30 Sekunden im Powerplay erzielte Maxim Noreau den ersten Treffer für seine Farben. Auch in der Folge bremsten sich die Luganesi durch weitere Strafen aus, was Simon Bodenmann nach knapp 15 Minuten zum zweiten SCB-Treffer ausnutzen konnte
Auch der Mittelabschnitt begann mit einem frühen Tor, aber nicht für den SCB sondern den HC Lugano. Linus Klasen brachte sein Team mit einem unhaltbaren Schuss auf 2:1 heran.
Als nur wenig später mit Yanik Burren ein Berner auf die Strafbank musste, war für die stärker werdenden Luganesi die Gelegenheit den Ausgleich zu erzielen. Doch weit gefehlt, Ramon Untersander und Mark Arcobello entwischten der gegnerischen Abwehr und der letztjährige MVP schloss nach einem Doppelpass kaltblütig zum 3:1 ab. Damit erzielte Mark Arcobello den bereits dritten SCB-Shorthander der Saison!
Kurz vor Spielmitte durften die SCB-Fans erneut jubeln, Simon Moser schloss einen schnell vorgetragenen Konter zum 4:1 ab.
Eigentlich hatte der SCB das Geschehen auf dem Eis bis rund 10 Minuten vor Ende des letzten Drittels im Griff und auch als Dario Bürgler das 4:2 im Powerplay erzielte, hatte man nicht das Gefühl, als würde das Team von Kari Jalonen das Spiel noch aus den Händen geben.
Doch was für Lugano in den ersten 40 Minuten galt, galt für die Mutzen in den letzten 20 Minuten, sie kassierten zu viele Strafen. Ausgerechnet eine Strafe wegen zu vielen Spielen auf dem Eis läutete den Berner Untergang ein. Dreieinhalb Minuten vor Schluss kamen die Tessiner durch Raffaele Sannitz auf 3:4 heran und kurz vor Schluss glichen sie durch Linus Klasen mit 6 gegen 5 Spieler gar aus. Dabei hatte Bern kurz zuvor den Matchpuck vergeben, als ein Schuss aufs leere Tor der Luganesi nur die Umrandung streifte.
Auch eine erneute Strafe gegen die Tessiner änderte am Resultat nichts mehr, es ging in die Verlängerung. Diese konnte der SCB noch in Überzahl beginnen, doch beide Teams suchten die Entscheidung nicht mit aller Konsequenz und so gings nach weiteren fünf Minuten ins Penaltyschiessen. Da auf Berner Seite nur Gaëtan Haas traf – während für die Bianconeri Luca Fazzini und Jani Lajunen erfolgreich waren – verlor der SCB ein turbulentes Spiel mit 4:5 nach Penalties.

Das nächste Spiel bestreiten die Mutzen am Mittwoch anlässlich des Swiss Hockey Cups gegen den EHC Brandis. Das Spiel findet um 20.00 Uhr in Huttwil statt, Tickets sind via www.tipo.ch/brandis erhältlich.



Telegramm:

Bern - Lugano 4:5 (2:0, 2:1, 0:3, 0:0) n.P. -16'499 Zuschauer. - SR Stricker/Urban, Borga/Fluri. - Tore: 6. Noreau (Haas/Ausschlüsse Ronchetti, Walker) 1:0. 14. Bodenmann (Haas, Scherwey/Ausschluss Sanguinetti) 2:0. 22. Klasen 2:1. 26. Arcobello (Untersander, Genoni/Ausschluss Burren!) 3:1. 29. Moser (Untersander, Rüfenacht) 4:1. 50. Bürgler (Cunti/Ausschluss Ebbett) 4:2. 57. Sannitz (Vauclair, Fazzini/Ausschluss Randegger) 4:3. 59. Klasen 4:4 (ohne Torhüter).
Penaltyschiessen: Cunti -, Bodenmann -; Klasen -, Haas 1:0; Fazzini 1:1, Ebbett -; Lajunen 1:2, Pyörälä -; Bürgler -, Arcobello -. 
Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Bern, 14mal 2 Minuten gegen Lugano. -PostFinance-Topskorer: Ebbett; Bürgler.

Bern: Genoni; Noreau, Beat Gerber; Andersson, Krueger; Untersander, Burren; Colin Gerber; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Randegger, Ebbett, Scherwey; Bodenmann, Haas, Pyörälä; Berger, Meyer, Kämpf; Heim.

Lugano: Merzlikins; Sanguinetti, Furrer; Wellinger, Vauclair; Chiesa, Ronchetti; Riva; Bürgler, Lajunen, Klasen; Fazzini, Lapierre, Sannitz; Walker, Cunti, Bertaggia; Reuille, Morini, Romanenghi.

Bemerkungen: Bern ohne Blum, Kamerzin, Hischier (alle verletzt), Raymond (überzähliger Ausländer) Dubois und Wlf (Visp), Lugano ohne Brunner, Ulmer (beide verletzt), Kparghai (krank) und Hofmann (NHL-Camp). Krueger nach 2 Dritteln verletzt ausgeschieden. Timeout Lugano (30.). Pfostenschüsse Sannitz (53.) und Noreau (58:28). Lugano von 58:16 bis 58:53 ohne Torhüter.

Interview

https://www.scb.ch/news/meldung/newsitem/zwei-verlorene-punkte-gegen-lugano.html

Weitere Meldungen

18.10.2017

Weiter so!

30.09.2017

Vom 3:2 zum 3:6

18.09.2017

Drei Siege

11.09.2017

Zwei Siege

22.08.2017

Zweites Shutout

22.08.2017

Stimm dich ein

22.08.2017

Golf-Challenge

17.08.2017

Späte Tore

12.08.2017

Erster Sieg

11.08.2017

Erster Test

10.08.2017

Es geht los!

21.06.2017

BernARTiner

02.06.2017

Eis im Sommer

16.05.2017

CHL Auslosung

360°-Video