Meldung

SC Bern

#SCBern-Headcoach #KariJalonen äussert sich im Rahmen der Halbzeit-Bilanz zu den wichtigsten Punkten des Coachings. scb.ch/no_cache/news/…

SC Bern

Noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk? 🎄🎅🏻🎁 Die neuen Playercaps von Scherwey, Moser, Blum und… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

SCB-60 Seconds vom 12. Dezember 2018: Weshalb die Wahl von #SCBern Sportchef @AlexChatelain1 auf @Niklas_Schlegel f… twitter.com/i/web/status/1…

Zweiter Auswärtssieg

Der SCB gewann nach dem 2:1 gegen die Växjö Lakers am Donnerstag auch sein zweites Gruppenspiel in der Champions Hockey League. In Cardiff mussten die Berner allerdings in die Verlängerung, um sich den 3:2-Sieg zu sichern.

Cardiff hat über 360 000 Einwohner, die Agglomeration dazu gerechnet sind es über 1 Million. Die Ice Arena Wales gibt sich in dieser Konstellation mit einem Fassungsvermögen von 3095 eher bescheiden. Dafür ist das Eisstadion der Hauptstadt von Wales stimmungsvoll, im zweiten Gruppenspiel der CHL 2018/19 nicht zuletzt auch dank 100 angereisten SCB-Fans. 


Nachdem die Devils gegen Red Bull Salzburg vor 2356 Zuschauern nach 40:21 Torschüssen mit 2:5 verloren hatten, war die Arena gegen den SCB fast ausverkauft. Die Berner mussten nach dem 2:1-Sieg in Växjö in ihrem zweiten CHL-Einsatz ohne Center Mark Arcobello auskommen. Der Amerikaner wurde wegen eines späten Checks kurz vor Schluss des Spiels in Schweden nachträglich für eine Partie gesperrt. Kari Jalonen war folglich zu Umstellungen gezwungen, setzte Jan Mursak als Center ein und stellte ihm neben Captain Simon Moser als zweiten Flügel Daniele Grassi zur Seite.


Die überwiegend mit Nordamerikanern besetzten Cardiff Devils versuchten von Beginn offensiv in Erscheinung zu treten, um – auch bei ihrem Publikum – positive Emotionen zu wecken. Letzteres gelang relativ leicht, Ersteres bewirkte jedoch wenig Unruhe in der Berner Defensive. Dem SCB fehlte es im ersten Drittel etwas an Entschlossenheit, um sich entscheidende Vorteile zu verschaffen. Im Gegenteil: Als sie gegen Ende des ersten Abschnitts in doppelter Unterzahl agieren mussten und Cardiff vehement den Führungstreffer anstrebte, gerieten die Berner sogar noch in Schwierigkeiten.


Das Führungstor gelang den Gastgebern dann gleich in der ersten Minute des zweiten Drittels, als sich der SCB nach wie vor in Unterzahl befand. Doch die Reaktion kam schnell und gleich doppelt. Zuerst erzielte Thomas Rüfenacht nur 40 Sekunden später in Überzahl den Ausgleich, und keine vier Minuten später servierte Jan Mursak den Puck pfannenfertig auf Calle Andersson, der zum 2:1 traf. Doch damit war die Partie noch längst nicht in die von Berner Seite gewünschten Bahnen gelenkt. Wiederum nur drei Minuten später glichen die Devils aus, als sie erneut in doppelter Überzahl agieren konnten. Von da an ging es relativ abwechslungsreich Hin und Her. Ohne weitere Treffer im zweiten Drittel.


Im dritten Abschnitt erhöhte der SCB den Druck zunehmend, doch die Devils wehrten sich aufopfernd. Und je länger die Devils das 2:2 halten konnten, desto lauter wurde es in der Ice Arena. Schliesslich ging es in die fünfminütige Verlängerung drei gegen drei. Dort gelang Andrew Ebbett bereits nach 50 Sekunden der Siegtreffer zum 3:2.
Nach zwei Spieltagen führt der SCB nun die Tabelle der Gruppe G mit 5 Punkten vor Växjö und Salzburg (je 3) sowie Cardiff (1) an.
Für den SCB geht es in der Champions Hockey League mit zwei Heimspielen weiter. Am kommenden Donnerstag empfängt das Team von Kari Jalonen die Växjö Lakers, am Samstag sind die Cardiff Devils in der PostFinance-Arena zu Gast. Spielbeginn ist jeweils um 19.45 Uhr, die Saisonkarten sind für diese Spiele gültig.

Telegramm:

Cardiff Devils - SC Bern 2:3 (0:0, 2:2, 0:0, 0:1) n.V.
Ice Arena. – 2958 Zuschauer. – SR Hunnius GER), Hogarth / Beresford, Kisi (GBR). – Tore: 21. (20:31) Richardson (Bentivoglio, Haddad/Ausschluss Sciaroni) 1:0. 22. Rüfenacht (Almquist, Untersander/Ausschluss Louis) 1:1. 25. Andersson (Mursak, Grassi) 1:2. 28. Hedden (Bentivoglio, Fournier/Ausschlüsse Berger, Almquist) 2:2. 61. Ebbett (Andersson, Rüfenacht) 2:3. – Strafen: Cardiff 5-mal 2 Minuten, Bern 8-mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Bern ohne Arcobello (gesperrt), Colin Gerber, Marti und Bieber (nicht mitgereist). 56. Timeout Cardiff.
Cardiff: Bowns; Richardson, Batch; Reddick, Blood; Louis, Fournier; Haddad, Martin, Bentivoglio; Pope, Ulmer, Hedden; Faryna, Dixon, Linglet; Moore, Morisette, Rutkis.
Bern: Genoni; Andersson, Beat Gerber; Krueger, Blum; Untersander, Almquist; Kamerzin, Burren; Sciaroni, Haas, Scherwey; Rüfenacht, Ebbett, Kämpf; Grassi, Mursak, Moser; Berger, Heim, Fogstad Vold.

Photo: www.championshockeyleague.com

Interview

https://www.scb.ch/news/meldung/newsitem/zweiter-auswaertssieg.html

Weitere Meldungen

15.11.2018

November-Punkte

06.11.2018

SCB 60 Seconds

11.10.2018

Intensive Zeit

05.10.2018

Starke Reaktion

03.10.2018

Auktion

24.09.2018

SCB 60 Seconds

20.09.2018

Neue Regeln

06.09.2018

Dritter Sieg

03.09.2018

Tickets Cup

02.09.2018

Zwischenbilanz

15.08.2018

Zwei Turniere

SC Bern

#SCBern-Headcoach #KariJalonen äussert sich im Rahmen der Halbzeit-Bilanz zu den wichtigsten Punkten des Coachings. scb.ch/no_cache/news/…

SC Bern

Noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk? 🎄🎅🏻🎁 Die neuen Playercaps von Scherwey, Moser, Blum und… twitter.com/i/web/status/1…

SC Bern

SCB-60 Seconds vom 12. Dezember 2018: Weshalb die Wahl von #SCBern Sportchef @AlexChatelain1 auf @Niklas_Schlegel f… twitter.com/i/web/status/1…