Zurück
05.01.2020

Rückschlag gegen Lugano

Ende des letzten Jahres schien der SCB langsam aber sicher aus der Krise gefunden zu haben, jetzt schlittern die Mutzen nach der 2:5-Niederlage gegen den HC Lugano in die nächste.

Nach den beiden Niederlagen gegen die Lakers und Lugano rückt der Trennstrich nun wieder bedrohlich nahe. Zwischen dem SCB auf Rang 8 und Ambrì auf Rang 11 liegen nur noch mickrige 3 Punkte.

Dabei startete der SCB gar nicht schlecht ins Spiel. Nach dem ersten gegenseitigen Abtasten übernahmen die Mutzen das Spieldiktat und kamen zu einigen guten Chancen, jedoch standen vorerst das Glück oder Lugano Torhüter Sandro Zurkirchen im Weg. In der 10. Minute gelang dann der Führungstreffer durch Inti Pestoni, welcher Zurkirchen zwischen den Beinen erwischte. Kurz darauf bot sich dem Meister die Gelegenheit, im Powerplay ein weiteres Tor zu erzielen, doch gute Chancen blieben aus. Besser machten es die Tessiner, welche durch David McIntyre zum 1:1 kamen.
Wie bereits im ersten Drittel legten die Berner auch im zweiten Drittel vor: Vincent Praplan sorgte nach einem Abpraller für das 2:1. Weiterhin hatte Bern mehr vom Spiel, doch Lugano machte die Tore. In der 33. Minute erzielte Reto Suri in Unterzahl (!) den Ausgleich und in der 46. Minute schoss David McIntyre seiner Farben in doppelter Überzahl zum Sieg.
Bern hatte auf den Führungstreffer der Tessiner keine Antwort mehr parat und kassierte in den Schlussminuten noch zwei Treffer ins leere Tor. Alessio Bertaggia und Dario Bürgler durften sich je noch einen Treffer notieren lassen.

Der SCB verspielte mit dieser Niederlage die Chance, sich vorentscheidend vom Strich zu distanzieren. Stattdessen befinden sich die Berner wieder mitten im Strichkampf. Beim Start ins neue Jahr zeigte das Team gegen Biel eine starke Leistung. Danach folgte eineerschreckend schwache Darbietung gegen die Lakers. Und die Reaktion darauf gegen Lugano war alles andere als überzeugend.

Am nächsten Wochenende spielt der SCB gleich 2-mal gegen den neuen Tabellenführer HC Genf-Servette: am Freitag auswärts, am Samstag zuhause.

 

Bern - Lugano 2:5 (1:1, 1:1, 0:3)
17'031 Zuschauer (ausverkauft). - SR Stolc/Stricker, Kovacs/Nothegger.
Tore: 10. Pestoni (Ebbett, Scherwey) 1:0. 18. McIntyre (Klasen, Bürgler/Ausschluss Rüfenacht) 1:1. 27. Praplan (Sciaroni, Mursak) 2:1. 34. Suri (Lajunen/Ausschluss Zangger!) 2:2. 47. McIntyre (Klasen, Fazzini/Ausschlüsse Praplan, Beat Gerber) 2:3. 59. (58:22) Bertaggia 2:4 (ins leere Tor). 59. (58:52) Bürgler 2:5 (ins leere Tor).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Lugano.
Bern: Karhunen; Andersson, Beat Gerber; Untersander, Colin Gerber; Krueger, Blum; Burren; Rfenacht, Arcobello, Moser; Sciaroni, Mursak, Praplan; Pestoni, Ebbett, Scherwey; Berger, Heim, Kämpf; Spiller.
Lugano: Zurkirchen; Postma, Wellinger; Chiesa, Riva; Loeffel, Jecker; Ronchetti; Klasen, McIntyre, Bertaggia; Bürgler, Lajunen, Suri; Fazzini, Sannitz, Lammer; Zangger, Romanenghi, Walker.
Bemerkungen: Bern ohne Bieber, Grassi, Henauer (verletzt) und MacDonald (überzählig), Lugano ohne Chorney (überzählig), Jörg, Morini und Vauclair (verletzt). - Pfostenschüsse: Andersson (51.); Lammer (24.).