Zurück
06.10.2019

Der Meister unterliegt dem Leader

In einem hart umkämpften Spiel gewinnen die ZSC Lions gegen den SCB mit 3:2 nach Verlängerung.

25 Sekunden waren in der Overtime noch zu spielen, als Marcus Krüger den Siegestreffer für die ZSC Lions erzielte. Das bedeutete nach sechs Niederlagen in Folge gegen den SCB wieder einmal ein Sieg für die Lions.

 

Die ZSC Lions hätten mit ihrem fulminanten Startfurioso bereits früh vorlegen können, doch die Berner glichen das Geschehen im Verlauf des ersten Drittels aus und hatten einige sehr gute Chancen zu verzeichnen. Eine davon konnte Jan Mursak im Powerplay zum 1:0 für nutzen. 

Und es kam sogar noch besser: in der 29. Minute erhöhte die Nummer 29 des SCB auf 2:0. Fredrik Pettersson hatte sich die Scheibe in der Mittelzone abluchsen lassen, Daniele Grassi konnte allein auf das Tor ziehen und verwertete sicher.

Doch wie schon am Freitag gegen die SCL Tigers verspielte das Team von Kari Jalonen den Zweitore-Vorsprung: Simon Bodenmann und Roman Wick glichen bis zur 44. Minute aus. In der 48. Minute sah sich Headcoach Kari Jalonen gar gezwungen sein Timeout zunehmen, da sein Team zunehmend unter Druck geraten war und die Hausherren dem Führungstreffer einige Male sehr nahe gekommen waren. Die Berner fingen sich danach und kamen ihrerseits zu guten Möglichkeiten, doch leider verpasste Ramon Untersander den dritten Berner Treffer knapp, als er nur die Torumrandung traf.

 

Bevor es am Freitag  (SCRJ Lakers, auswärts) und Samstag (HC Davos, zuhause) mit der Meisterschaft weiter geht, spielt der SC Bern am Dienstag gegen Grenoble im vorletzten Gruppenspiel der Champions Hockey League um den Einzug in die Ko-Phase.

 

ZSC Lions - Bern 3:2 (0:1, 1:1, 1:0, 1:0) n.V.
10'584 Zuschauer. - SR Stricker/Tscherrig, Obwegeser/Cattaneo. 
Tore: 16. Mursak (Untersander, Pestoni/Ausschluss Schäppi) 0:1. 29. Grassi 0:2. 33. Bodenmann (Phil Baltisberger, Krüger) 1:2. 44. Wick (Roe) 2:2. 65. (64:35) Krüger (Geering) 3:2. 
Strafen: je 3mal 2 Minuten. 
PostFinance-Topskorer: Roe; Moser.
ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Sutter; Suter, Roe, Wick; Pettersson, Prassl, Diem; Bodenmann, Krüger, Hollenstein; Chris Baltisberger, Schäppi, Pedretti.
Bern: Caminada; Untersander, Burren; Andersson, Koivisto; Krueger, Blum; Colin Gerber; Praplan, Mursak, Ebbett; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Sciaroni, Heim, Pestoni; Grassi, Berger, Jeremi Gerber.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Ortio (überzählig), Nilsson und Blindenbacher (verletzt), Bern ohne Beat Gerber, Bieber, Kämpf und Scherwey (verletzt) sowie Henauer (Swiss League). Pfosten-/Lattenschüsse Pettersson (10.), Noreau (40.); Mursak (25.), Untersander (58.). Timeout Bern (48.).