Zurück
28.09.2019

Eine Woche ohne Punkte

Vor etwas mehr als fünf Monaten feierte der SCB am 20. April mit dem 2:1-Sieg im fünften Playoff-Finalspiel gegen den EV Zug den 16. Meistertitel der Clubgeschichte. In der ersten Begegnung der neuen Saison unterlagen die Berner 2:5.

Mit der fünften Niederlage in Folge fällt der SCB unter den Strich auf Rang 9. Wie bereits gestern gegen Lausanne verschlief der Berner Bär den Start und lag nach 20 Minuten mit 0:2 im Rückstand. Jérôme Bachofner in der 6. Minute und Lino Martschini in der 17. Minute – mittels Penalty – legten für das Heimteam den Grundstein zum Sieg. Bern zeigte sich im Mitteldrittel sichtlich bemüht, das Spielgeschehen und damit auch das Skore auszugleichen. Doch es waren die abgebrühten Zuger, welche durch Tore von Carl Klingberg und nochmals Lino Martschini auf 4:0 davon zogen.

Das Team von Kari Jalonen zeigte im letzten Abschnitt Charakter und machte viel Druck. In der 49. Minute musste sich auch der ehemalige SCB-Torhüter Leonardo Genoni ein erstes Mal geschlagen geben, Ramon Untersander traf zum 4:1. Kurze Zeit später doppelte Tristan Scherwey im Powerplay nach, doch am Ende waren die beiden Berner Treffer nur noch Resultatkosmetik, genau so wie der letzte Zuger Treffer zum 5:2 in doppelter Überzahl kurz vor Spielende.

Zwar sind erst sieben Runden gespielt, doch die Berner geraten langsam aber sicher unter Druck, denn mit 7 Punkten aus eben so vielen Spielen ist die Ausbeute mager. Eine weitere Chance auf Punkte bietet sich bereits am Dienstag auswärts gegen Fribourg-Gottéron, welches mit nur gerade 2 Zählern auf dem letzten Rang liegt. Weiter geht es mit Spielen gegen die SCL Tigers am Freitag zuhause und die ZSC Lions auswärts am Sonntagnachmittag.

 

Zug - Bern 5:2 (2:0, 2:0, 1:2)
7200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wiegand/Urban, Kovacs/Cattaneo. - 
Tore: 6. Bachofner (Simion, Genoni) 1:0. 17. Martschini (Penalty) 2:0. 35. Klingberg (Hofmann, Kovar) 3:0. 37. Martschini (Thorell, Zryd) 4:0. 49. Untersander (Berger, Blum) 4:1. 53. Scherwey (Praplan, Mursak/Ausschluss Morant) 4:2. 60. (59:54) Hofmann (Kovar, Diaz/Ausschlüsse Moser, Ebbett) 5:2. - 
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Zug, 7mal 2 Minuten plus Spieldauer (Andersson) gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Arcobello.
Zug: Genoni; Diaz, Stadler; Schlumpf, Alatalo; Morant, Zgraggen; Thiry, Zryd; Klingberg, Kovar, Hofmann; Martschini, McIntyre, Thorell; Simion, Senteler, Bachofner; Leuenberger, Albrecht, Zehnder.
Bern: Caminada; Untersander, Blum; Andersson, Koivisto; Burren, Beat Gerber; Krueger, Colin Gerber; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Praplan, Mursak, Ebbett; Sciaroni, Heim, Scherwey; Grassi, Bieber, Berger.
Bemerkungen: Zug ohne Lindberg (gesperrt) und Schnyder (verletzt), Bern ohne Kämpf (verletzt), Jeremi Gerber und Pestoni (überzählig), Henauer (Langenthal). Senteler verletzt ausgeschieden (30.). Bern von 57:38 bis 58:41 ohne Torhüter. (sda)