Zurück
10.01.2020

Knapper Genfer Sieg

In einem intensiven Spiel verliert der SC Bern gegen das hartnäckige Genf mit 1:2. Da die Verfolger aus Lugano, Fribourg und Ambri am heutigen Abend spielfrei waren, konnten die Mutzen den achten Rang vorerst verteidigen.

Auch wenn der SCB eigentlich ein recht gutes Auswärtsspiel zeigte und auch punkto Schüsse aufs Tor die Nase vorne hatte, gewannen die Genfer nicht unverdient. Zwar konnte das Team von Kari Jalonen die Defensive, seit der Ankunft von Tomi Karhunen, stabilisieren, jedoch läuft in der Offensive in letzter Zeit herzlich wenig. Bestes Beispiel war die 2 Minuten dauernde doppelte Überzahl, in welcher die Gäste kaum gefährliche Chancen vor dem gegnerischen Tor hatten. Und schlimmer noch: Sie vergassen am Ende, dass die beiden Genfer von der Strafbank aufs Eis zurückkehren würden. Und es passierte, was absehbar war: Nach einem geblockten Schuss schalteten die Genfer blitzschnell in die Offensive um. Eric Fehr lancierte die von der Strafbank zurückkommenden Roger Karrer und Daniel Winnik mustergültig. Die beiden hatten bei der anschliessenden Zwei-gegen-Null Situation keine Mühe und bezwangen Bern Goalie Tomi Karhunen zum 2:1 Siegestreffer.

In Führung gingen die Berner in der 29. Minute durch Alain Berger, welcher einen Schuss von Eric Blum noch entscheidend ablenken konnte. Diese Führung konterten die Hausherren prompt, nur 121 Sekunden später glich Mirco Miranda aus.

Somit haben in dieser Saison beide Teams je 2-mal gewonnen und bereits morgen stehen sich Bern und Genf wieder gegenüber, dieses Mal in der PostFinance-Arena.

 

Genève-Servette - Bern 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)
6503 Zuschauer. - SR Hebeisen/Dipietro, Fuchs/Schlegel.
Tore: 29. Berger (Blum, Kämpf) 1:2. 31. Miranda (Kast, Winnik) 1:1. 47. Winnik (Karrer, Fehr) 2:1. - Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 1-mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Arcobello.
Genève-Servette: Mayer; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Völlmin, Le Coultre; Kast; Miranda, Fehr, Winnik; Wingels, Richard, Rod; Maillard, Smirnovs, Bozon; Riat, Berthon, Douay; Patry.
Bern: Karhunen; Untersander, MacDonald; Andersson, Beat Gerber; Krueger, Blum; Burren, Colin Gerber; Pestoni, Arcobello, Moser; Sciaroni, Heim, Praplan; Rüfenacht, Ebbett, Scherwey; Spiller, Berger, Kämpf.
Bemerkungen: Genève-Servette ohne Fritsche, Mercier und Wick (verletzt), Bern ohne Bieber, Grassi, Henauer (verletzt), Mursak (überzählig) und Jeremi Gerber (SL). Timeout Bern (60.). Bern von 58:38 bis 59:56 ohne Torhüter.