Zurück
16.10.2019 | COACH'S CORNER

Lernen, wachsen und zusammenarbeiten

Headcoach Kari Jalonen äussert sich in seiner Kolumne regelmässig zum Stand der Dinge in seinem Team.

Wir haben die Gruppenphase in der Champions Hockey League stark beendet. Es war vor dem Heimspiel gegen Grenoble klar, dass wir gewinnen mussten, um die Playoff-Chance zu wahren. Und wir wussten vor dem Auswärtsspiel von gestern, dass wir einen Sieg brauchten, um die Qualifikation zu erreichen. Die Mannschaft hat sich entsprechend auf diese beiden Aufgaben vorbereitet und sie gelöst, es war eine gute Erfahrung für die Spieler. Bereits nach der Gruppenauslosung haben wir erwartet, dass es in der CHL sehr enge Spiele geben würde. Die sechs Direktbegegnungen zwischen Skellefteå, Oulu und uns haben es gezeigt: Skellefteå siegte gegen Oulu 2:0 dank einem Empty netter in letzter Sekunde, einmal entschied erst die Verlängerung und vier Mal ging es gar ins Penaltyschiessen. Im Rückblick hat uns Mark Arcobellos Overtime-Tor zum 3:2-Sieg in Oulu die Qualifikation gebracht.

In der National League haben wir im Oktober bisher in allen fünf Spielen gepunktet. Dazu möchte ich einen Spieler hervorheben: Niklas Schlegel hat gut gespielt und uns immer die Chance gegeben zu gewinnen. Dass uns das nicht gelungen ist, liegt daran, dass wir uns im Defensivverhalten noch verbessern können und müssen. Am Sonntag kommt es zum Cup-Achtelfinal gegen den SC Langenthal, zu dem wir eine gute Beziehung pflegen. Seit ich beim SCB bin, können wir immer wieder Spieler von uns beim SCL einsetzen. Es wird eine interessante Begegnung. Für uns ist die Ausgangslage gleich wie gegen Grenoble. Wir müssen gewinnen.

Dann geht es Schlag auf Schlag weiter und wir müssen als nächstes Ziel möglichst viele Punkte gewinnen. Gleichzeitig setzen wir unseren Prozess fort: Wir lernen, wachsen und arbeiten zusammen.