Zurück
22.10.2019

Sicherer Sieg in Ambri

Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten gewinnt der SC Bern auswärts gegen den HC Ambri-Piotta mit 5:2.

Dass der SCB etwas harzig in die Partie gestartet war, lag auch an einer frühen Strafe gegen die Berner, welche von Ambri in den ersten Minuten in die eigenen Zone gedrängt wurden. Quasi mit dem ersten Schuss aufs Tor der Gäste gelang dem SCB dann aber nach genau sieben Minuten die überraschende Führung durch Calle Andersson. Doch die Freude der Berner währte nicht lange, exakt zwei Minuten später ging ex SCB-Spieler Marco Müller vor dem Berner Tor vergessen und konnte unbedrängt den Ausgleich erzielen. Die Mutzen hatten weiterhin weniger Schüsse aufs Tor zu verzeichnen, zeigten  sich sehr effizient und gingen durch Tore von Vincent Praplan und Inti Pestoni bis zum Ende des Startdrittels 3:1 in Führung.
Das Mitteldrittel brachte, bis auf je eine Strafe auf beiden Seiten nichts Bemerkenswertes und so blieb die Frage für den Schlussabschnitt, ob der SCB den Vorsprung besser verwalten würde als auch schon in dieser Saison.
Die Antwort darauf lieferte Tristan Scherwey in der 44. Minute im einem Treffer in Überzahl. Zwar gelang Ambri durch Christian Pinana 10 Minuten vor Schluss noch ein Tor aus unmöglichem Winkel zum 2:4, doch nur wenig später stellte Tristan Scherwey den alten 3-Tore-Vorsprung wieder her.

Nach den Spielen am Sonntag in Langenthal und heute in Ambri geht das dicht gedrängte Programm am Wochenende weiter: Am Freitag tritt der SCB in Biel Derby an und am Tag darauf begrüssen die Mutzen den HC Genf-Servette in der PostFinance-Arena.


Ambri-Piotta - Bern 2:5 (1:3, 0:0, 1:2)
4285 Zuschauer. - SR Stricker/Salonen, Altmann/Wolf. 
Tore: 8. Andersson 0:1. 10. Müller (Incir) 1:1 14. Praplan (Blum, Mursak) 1:2. 20. (19:13) Pestoni (Moser, Arcobello) 1:3. 44. Scherwey (Mursak, Praplan/Ausschluss Fischer) 1:4. 50. Pinana (D'Agostini) 2:4. 53. Scherwey (Ebbett, Rüfenacht) 2:5. 
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 4mal 2 Minuten gegen Bern. 
PostFinance-Topskorer: Fora; Untersander.
Ambri-Piotta: Manzato (53. Hrachovina); Fora, Dotti; Plastino, Fischer; Ngoy, Pinana; Fohrler; Hofer, Müller, Incir; D'Agostini, Flynn, Egli; Neuenschwander, Dal Pian, Kneubühler; Trisconi, Goi, Bianchi; Mazzolini.
Bern: Schlegel; Untersander, Colin Gerber; Andersson, Koivisto; Burren, Blum; Pestoni, Arcobello, Moser; Sciaroni, Mursak, Praplan; Rüfenacht, Ebbett, Scherwey; Berger, Bieber, Kämpf; Grassi.
Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Conz, Rohrbach, Zwerger, Kostner, Sabolic und Novotny (verletzt), Bern ohne Beat Gerber, Heim und Krueger (verletzt) sowie MacDonald (noch nicht spielberechtigt). - 200. NL-Spiel von Michael Fora