Zurück
21.09.2019

Bern verliert auch gegen Genf

Nach drei Heimspielen trat der SCB heute Abend zum ersten Mal in der Fremde an, doch die Premiere gegen den HC Genf-Servette missriet: die Mutzen verlieren mit 2:4 gegen die Genfer.

Zwar traten die mit Pascal Caminada im Tor angetretenen Berner von Beginn weg engagiert auf und hatten auch spielerisch ein Übergewicht, doch mir Fortdauer der Partie verschob sich das Kräfteverhältnis zu Gunsten des Heimteams. 

Das Skore eröffneten die Berner in der 12. Minute. Thomas Rüfenacht traf nach einer schönen Puckstafette über Simon Moser und Mark Arcobello zum ersten Berner Treffer. Die Genfer reagierten auf diesen Treffer umgehend und konnten bereits zweieinhalb Minuten später durch Juraj Simek ausgleichen. Kurz nach Wiederbeginn des Mitteldrittels musste sich Pascal Caminada erneut bezwingen lassen. Eliot Berthon war erfolgreich. Es sollte für die Berner noch schlimmer kommen. Daniel Winnik brachte die Gastgeber kurz vor Abschluss des Drittels mit zwei Längen in Führung. 

So blieb es dann auch bis rund zweieinhalb Minuten vor Schluss als Berns Headcoach Kari Jalonen seinen Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers ersetzte. Und siehe da, das Risiko zahlte sich für einmal aus: Captain Simon Moser verkürzte 67 Sekunden vor Schluss aus 2:3. Doch der Ausgleich wollte den Mutzen nicht mehr gelinge, ein Puckverlust der Berner Verteidigung sorgte dafür, dass Tanner Richard die Scheibe nur noch im leeren Tor unterzubringen brauchte.

 

Bereits in der nächsten Woche bietet sich den Bernern die Gelegenheit, die Sache besser zu machen und wieder auf die Siegesstrasse zurück zukehren. Am Dienstag reist das Team ins Tessin zum HC Lugano, am Freitag empfangen die Mutzen den Lausanne HC und am Samstag kommt es auswärts zur Begegnung mit den letztjährigen Playoff-Finalgegner EV Zug.

 

Genève-Servette - Bern 4:2 (1:1, 2:0, 1:1)
5544 Zuschauer. - SR Salonen/Müller (Kaderli/Dreyfus). 
Tore: 12. Rüfenacht (Arcobello, Moser) 0:1. 14. Simek (Mercier, Berthon) 1:1. 23. Berthon (Miranda, Mercier) 2:1. 40. (39:14) Winnik (Smirnovs, Wingels) 3:1. 59. (58:53) Moser (Arcobello, Andersson) 3:2 (ohne Goalie). 60. (59:47) Richard (Winnik, Mercier) 4:2 (ins leere Tor). 
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 4mal 2 Minuten gegen Bern. 
PostFinance-Topskorer: Wingels; Arcobello.
Genève-Servette: Mayer; Karrer, Maurer; Wick, Mercier; Jacquemet, Le Coultre; Guebey; Wingels, Smirnovs, Winnik; Rod, Fehr, Maillard; Douay, Richard, Miranda; Simek, Berthon, Bozon; Tanner.
Bern: Caminada; Untersander, Blum; Andersson, Beat Gerber; Burren, Koivisto; Krueger, Colin Gerber; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Praplan, Mursak, Berger; Sciaroni, Ebbett, Pestoni; Grassi, Heim, Jeremi Gerber.
Bemerkungen: Genéve-Servette ohne Antonietti, Fritsche, Tömmernes, Kast und Völlmin (verletzt), Bern ohne Bieber, Kämpf (verletzt) und Scherwey (NHL-Camp). - 1. Spiel in der National League für Tanner. - Timeout Bern (58:06). SCB von 57:34 bis 59:47 ohne Goalie.