Zurück
01.11.2019

Schmerzvolle Niederlage gegen Lausanne

In einem zumindest strafenmässig hart umkämpften Spiel verliert der SC Bern auswärts gegen den Lausanne HC mit 0:5.

Damit hat der SCB die höchste Niederlage seit dem 21. Januar 2017 (0:6 in Zug) kassiert. Doch so schlecht wie das Resultat erwarten lässt, war das Team von Kari Jalonen zumindest im ersten Drittel nicht. Die Mutzen begannen stark und drängten die Gastgeber in die eigene Zone zurück. Doch wenn es nicht läuft, dann fällt auch das Tore schiessen schwer. Zudem nahmen die Berner zu viele Strafen, was Ihnen schlussendlich das Genick brach. Sowohl beim 1:0 durch Emmerton als auch beim 5:0 von Herren sass ein Berner auf der Strafbank.
Da sich bei einem unglücklichen Sturz in die Bande auch noch Daniele Grassi nach 13 Minuten verletzte und gleich drei Berner mit 10-Minuten-Strafen sanktioniert wurden, liess die Energie der Mutzen nach und die Konzentration in der Defensive sank. Lausanne wusste dies eiskalt ausnutzen und siegten schlussendlich ungefährdet.

Nach 18 Runden liegt der SCB nun bereits 16 Punkte hinter der Leader aus Zürich und nach Verlustpunkten gar auf Rang 11 nur einen Punkt vor dem Schlusslicht aus Ambri.

Im Heimspiel gegen den EV Zug von morgen Samstag gilt es für die Berner, vor der Nationalmannschaftspause noch etwas fürs Punktekonto und vor allem fürs Selbstvertrauen zu tun.


Lausanne - Bern 5:0 (1:0, 2:0, 1:0)
8998 Zuschauer. - SR Lemelin/Stefik, Kaderli/Obwegeser. - Tore: 15. Emmerton (Bertschy/Ausschluss Grassi) 1:0. 22. Almond (Nodari, Vermin) 2:0. 25. Frick (Genazzi, Herren) 3:0. 48. Vermin (Jeffrey) 4:0. 56. Herren (Junland, Jeffrey/Ausschluss Rüfenacht) 5:0. - Strafen: 5mal 2 plus 10 (Froidevaux) Minuten gegen Lausanne, 9mal 2 plus 3mal 10 (Grassi, Kämpf, Rüfenacht) Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Bertschy; Arcobello.
Lausanne: Stephan; Lindbohm, Frick; Heldner, Junland; Nodari, Genazzi; Oejdemark; Bertschy, Emmerton, Jooris; Vermin, Jeffrey, Herren; Moy, Almond, Kenins; Leone, Froidevaux, Antonietti; Traber
Bern: Schlegel; Untersander, Colin Gerber; Andersson, MacDonald; Burren, Blum; Krueger; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Praplan, Ebbett, Scherwey; Sciaroni, Bieber, Kämpf; Grassi, Berger, Spiller.

Bemerkungen: Lausanne ohne Wärn (überzählig) und Grossmann (verletzt), Bern ohne Beat Gerber, Jeremi Gerber, Heim, Koivisto, Mursak und Pestoni (verletzt). Grassi verletzt ausgeschieden (13.).