Zurück
04.10.2019

Erst Ebbetts Hattrick und dann... Moser

Dank einem Hattrick von Andrew Ebbett und einem Tor von Captain Simon Moser 4.7 Sekunden vor Ende der Verlängerung gewann der SC Bern das Derby gegen die SCL Tigers mit 4:3.

Damit behauptet sich der SCB auf Rang 8 knapp über dem Strich. Derweil die Tigers die fünfte Niederlage im sechsten Spiel kassierten, kommt der SCB wieder etwas besser in Fahrt. Vor allem die zweite Linie mit Jan Mursak, Vincent Praplan und Andrew Ebbett hatte einen starken Auftritt, wobei Andrew Ebbett in seiner fünften Saison beim SCB seinen ersten Hattrick erzielen konnte. Der Kanadier traf in der 17., 28. und 37. Minute und führte damit den SCB fast im Alleingang zum Sieg. Jedoch machten sich die Mutzen das Leben selbst schwer. Das Team von Kari Jalonen verhielt sich im letzten Abschnitt viel zu passiv und so konnten die Langnauer durch Doppeltorschütze Harri Pesonen bis zur 57. Minute zum 3:3 ausgleichen.

Als sich die knapp 17‘000 Zuschauer bereits damit abfanden, dass erneut das Penaltyschiessen über den Zusatzpunkt entscheiden würde, hatte Simon Moser ein Einsehen mit dem Berner Fans und traf nach einem von Eric Blum lancierten, toll herausgespielten Konter  4,7 Sekunden vor Schluss auf beeindruckende Weise backhand zum 4:3.

Der SC Bern kommt wieder besser in Fahrt. Nachdem der Schweizer Meister die beiden letzten «Tatzen-Derbys» in der PostFinance-Arena verloren hatte, wies er nun nicht nur den Kantonsrivalen in die Schranken, sondern feierte auch den zweiten Erfolg in Serie. Die Berner mussten jedoch unnötig zittern und am Ende auch Glück in Anspruch nehmen, als in der Verlängerung Chris DiDomenico an Schlegel und Harri Pesonen an der Torumrandung scheiterten.

Morgen Samstag hat der SCB einen Ruhetag, dafür spielen sie am Sonntag (15.45 Uhr) auswärts gegen die ZSC Lions.

 

Bern - SCL Tigers 4:3 (1:0, 2:1, 0:2, 1:0) n.V.16'771 Zuschauer. - SR Salonen/Urban, Fuchs/Gnemmi.
Tore: 17. Ebbett (Praplan, Mursak) 1:0. 28. Ebbett (Praplan) 2:0. 32. Kuonen (Gagnon, Pesonen) 2:1. 37. Ebbett (Arcobello, Moser/Ausschluss Schilt) 3:1. 44. Pesonen (Schmutz) 3:2. 57. Pesonen (Glauser) 3:3. 65. (64:56) Moser (Mursak, Blum) 4:3.
Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Untersander; Pesonen.
Bern: Schlegel; Andersson, Koivisto; Untersander, Burren; Krueger, Blum; Colin Gerber; Praplan, Mursak, Ebbett; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Sciaroni, Heim, Pestoni; Grassi, Bieber, Alain Berger.
SCL Tigers: Punnenovs; Glauser, Leeger; Erni, Lardi; Schilt, Blaser; Cadonau, Huguenin; DiDomenico, Maxwell, Dostoinow; Kuonen, Gagnon, Pesonen; Schmutz, Pascal Berger, Neukom; Andersons, Diem, Rüegsegger.
Bemerkungen: Bern ohne Beat Gerber, Kämpf und Scherwey (verletzt), Henauer (und Jeremi Gerber (Swiss League), SCL Tigers ohne In-Albon (verletzt) und Earl (krank). Timeout SCL Tigers (64:42).