Zurück
11.10.2019

Der SCB verspielt einen Dreitore-Vorsprung

Was für ein Auf und Ab für die Berner an diesem Abend. Die Mutzen führten mit 3:0 und 4:1 und verloren dennoch mit 4:5 nach Verlängerung.

Der SCB startete stark ins Spiel und führte nach Toren von Tristan Scherwey und Simon Moser, nach weniger als vier Spielminuten, bereits mit 2:0. Und als nach einer Viertelstunde Simon Moser seinen zweiten Treffer zum 3:0 markieren konnte, lehnte sich wohl so manch ein SCB-Fan zurück und freute sich auf einen entspannten Abend. 
Das 3:1 Jan Mosimann konterte das Team von Kari Jalonen durch ein weiteres Tor von Ramon Untersander kurz vor Spielmitte.
Nun lehnten sich nicht nur die Fans zurück, auch die Spieler verfielen in eine unerklärliche Passivität und liessen so die Hoffnung in den Reihen der Lakers wieder aufkeimen. Die St.Galler zeigten in der Folge, wieso sie in dieser Saison so heimstark sind, und trotz einem Schussverhältnis von 21:9 zu Gunsten des SCB kamen sie auf 2:4 herankamen, wobei dieser Treffer durch Andrew Rowe gar in Unterzahl zu Stande kam.
Im Schlussdrittel warfen die Lakers dann alles in den Angriff und wurden für ihre Hartnäckigkeit belohnt: Sandro Forrer und Jorden Gähler erzielten bis zur 52. Minute den Ausgleich zum 4:4.
In der Verlängerung waren die Berner dem Sieg um einiges näher, doch Simon Moser und Andrew Ebbett trafen nur das Gehäuse.
Dann schloss Corsin Cassutt einen Konter zum 5:4 Sieg für die Lakers ab.
Damit weisen der Meister und das letztjährige Schlusslicht nach elf Spielen nun genau gleich viele Punkte auf. 
Es ist zu hoffen, dass die Mutzen beim morgigen Heimspiel gegen den HC Davos wieder etwas mehr Biss an den Tag legen und für Zuwachs auf dem Punktekonto sorgen!

 

Rapperswil-Jona Lakers - Bern 5:4 (0:3, 2:1, 2:0, 1:0) n.V.
4089 Zuschauer. - SR Salonen/Urban, Kaderli/Gnemmi.
Tore: 2. Scherwey (Praplan, Heim) 0:1. 4. Moser (Rüfenacht) 0:2. 14. Moser (Untersander, Arcobello) 0:3. 26. Mosimann (Hächler) 1:3. 29. Untersander (Rüfenacht, Andersson) 1:4. 35. Rowe (Wellman, Dufner/Ausschluss Rehak!) 2:4. 45. Forrer (Rowe) 3:4. 52. Gähler 4:4. 64. (63:15) Casutt (Kristo, Egli) 5:4.
Strafen: 4mal 2 plus 1mal 10 (Dufner) Minuten gegen Rapperswil-Jona, 4mal 2 Minuten gegen Bern.
PostFinance-Topskorer: Egli; Untersander.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Hächler, Maier; Vukovic, Dufner; Egli, Randegger; Antonietti, Gähler; Kristo, Schlagenhauf, Clark; Wellman, Rowe, Forrer; Mosimann, Dünner, Casutt; Rehak, Ness, Spiller.
Bern: Schlegel; Untersander, Burren; Andersson, Koivisto; Krueger, Blum; Colin Gerber; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Praplan, Mursak, Ebbett; Sciaroni, Heim, Scherwey; Grassi, Berger, Pestoni; Jeremi Gerber.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Cervenka, Profico, Hüsler und Schweri (verletzt), Bern ohne Beat Gerber, Bieber und Kämpf ( verletzt), Henauer (Langenthal). Time-out Bern (52.). Pfosten-/Lattenschüsse: Moser (61.), Ebbett (63.).