Zurück
20.09.2019

Niederlage im Penaltyschiessen

Nach hartem Kampf in einem hochstehenden Spiel verliert der SC Bern das Berner Derby gegen den EHC Biel mit 1:2 nach Penalties.

Es war das erwartet ausgeglichene un gleichzeitig sehr gute Spiel, in dem um jeden Zentimeter Eis gekämpft wurde und die Torhüter beider Teams oft im Fokus standen. Jonas Hiller wie auch Niklas Schlegel kamen dabei auf eine Abwehrquote von je fast 98%, ein absoluter Topwert!

Die Seeländer gingen im Startabschnitt nach knapp 15 Minuten durch einen Weitschuss von Samuel Kreis in Führung und konnten kurz darauf fast nachdoppeln, als sie wenig später nur den Pfosten trafen. 

Die gut 16’000 Zuschauer mussten sich bis zur Spielmitte gedulden, bis der SCB auch endlich seine ersten Treffer buchen konnte. Ramon Untersander traf nach mustergültigem Zusüpiel von Mark Arcobello per Schlittschuh, aber auf reguläre Art und Weise zum hochverdientenn Ausgleich. 

In der Folge schenkten sich beide Teams nichts, jedoch hatten die Mutzen die klar besseren Chancen. Mark Arcobello, Calle Andersson und Beat Gerber scheiterten allesamt aus bester Position an Biel-Goalie Jonas Hiller.

In der Verlängerung überstand das Team von Kari Jalonen noch eine prekäre Situation, als SCB-Captain Simon Moser nach einem sehr umstrittenen Entscheid auf die Strafbank musste. Bern verteidigte aber sehr gut und so musste das Penaltyschiessen für die Entscheidung sorgen. 

Dieses Jahr scheint aber das Shootout keine Stärke der Mutzen zu sein, alle vier Berner scheiterten am Bieler Schlussmann. 

Bern - Biel 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:0) n.P.

16'321 Zuschauer. - SR Lemelin/Wiegand, Fuchs/Gnemmi.

Tore: 15. Kreis (Fey) 0:1. 32. Untersander (Arcobello, Blum) 1:1.

Penaltyschiessen: Pestoni -, Hügli 0:1; Praplan -, Rajala 0:2; Mursak -, Fuchs -; Arcobello.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Bern, 4mal 2 Minuten gegen Biel.

PostFinance-Topskorer: Arcobello; Rajala.

Bern: Schlegel; Untersander, Blum; Andersson, Beat Gerber; Burren, Koivisto; Krueger, Colin Gerber; Rüfenacht, Arcobello, Simon Moser; Praplan, Mursak, Berger; Sciaroni, Ebbett, Pestoni; Grassi, Heim, Jeremi Gerber.

Biel: Hiller; Janis Moser, Kreis; Rathgeb, Forster; Sataric, Salmela; Fey; Tschantré, Pouliot, Rajala; Hügli, Cunti, Künzle; Schneider, Fuchs, Karaffa; Ulmer, Gustafsson, Lüthi.

Bemerkungen: Bern ohne Scherwey (Trainingscamp Ottawa), Bieber und Kämpf (verletzt), Biel ohne Brunner (verletzt), Neuenschwander (krank) und Riat (rekonvaleszent).